Wie sich das Verhalten der Internetnutzer während der Pandemie verändert hat

Jetzt ist es einfach unmöglich, nicht über die Coronavirus-Pandemie zu schreiben, da sie immer mehr Themen aufwirft, damit wir etwas zu lesen und zu diskutieren haben. Außerdem hat sie uns in unsere Häuser gesperrt und unser Verhalten stark verändert. Denken Sie vor ein paar Monaten an sich selbst zurück und vergleichen Sie mit Ihren Gewohnheiten. Ich spreche nicht einmal von der allgemeinen Distanzierung der Gesellschaft. Jetzt ist es für uns interessanter zu diskutieren, wie sich das Verhalten von Gadget-Benutzern im Hinblick auf den Inhaltsverbrauch geändert hat und wie sie sich im Web im Allgemeinen verhalten. Ich bemerkte einige Veränderungen hinter mir, aber unter modernen Bedingungen war es kaum möglich, auf sie zu verzichten.

Wie sich das Verhalten der Internetnutzer während der Pandemie verändert hat

Es ist einfacher, die Welt des Internets auf der großen Leinwand zu erkunden.

Verwendung des Internets während der Selbstisolation

Das erste, was erwähnenswert ist, ist der dramatisch erhöhte Verkehrsverbrauch. Fast alle großen Websites haben sogar eigene Verkehrsbeschränkungen eingeführt. Zum Beispiel YouTube, Netflix und sogar der Videoanrufdienst von Zoom.

Was bleibt übrig, wenn Sie zu Hause “eingesperrt” sind? Sehen Sie sich Filme und Fernsehsendungen an, spielen Sie Spiele auf Konsolen und erobern Sie einfach die Weite des Internets, bis in die entlegensten Winkel. Jemand anderes tauscht Arbeitsmaterialien aus. All dies führt zu mehr Verkehr.

Anbieter bitten Sie, die Netzwerke nicht erneut zu überlasten, da die Belastung für sie groß ist. Im Allgemeinen ist dies nicht schwierig. Niemand sagt, er solle den Konsum aufgeben. Sie müssen lediglich keinen 4K-Bildschirmschoner auf Ihrem Fernseher einschalten und den Raum für zwei Stunden verlassen. Ein bisschen übertrieben, aber Sie bekommen die Idee.

Warum jeder Videoanrufe liebt

Nachdem sie in ihrem Lieblingssessel gesessen und alle Folgen ihrer Lieblingsserie durchgesehen hatten, stellten die Leute fest, dass sie irgendwie Kontakte knüpfen mussten. Daher begannen sie, den Verkehr von Videokommunikationsdiensten aktiv zu nutzen. Es ist wirklich einfacher zu kommunizieren als nur per Spracheingabe. Vor allem, wenn Sie sich mit Menschen in Verbindung setzen, um nicht nur zu fragen, wie es Ihnen geht, sondern auch um vollständig zu kommunizieren und etwas zu diskutieren.

In Anbetracht der Tatsache, dass Sie zu Hause fast 24 Stunden lang die Videokommunikation aktivieren können, um gemeinsame Spiele zu arrangieren oder einfach nur mit jemandem zu chatten, haben die Dienste sogar eine Einschränkung eingeführt. Beispielsweise funktioniert Zoom jetzt nicht länger als 40 Minuten hintereinander. Um nur zu reden, ist dies genug, und wenn Sie tagelang beobachten möchten, wie der Hamster mit Ihrer Großmutter wächst, wird der Service Sie darauf hinweisen, dass Sie nicht “die Linie besetzen” müssen. Im Allgemeinen ist dies logisch, da wir aufgrund solcher Fans von Online-Meetings eine Abnahme der Bildqualität in Kauf nehmen müssen.

Wie sich das Verhalten der Internetnutzer während der Pandemie verändert hat

Die wachsende Beliebtheit von Videodiensten.

Die Tatsache der Verhaltensänderung wurde aufgezeichnet, und jetzt begannen die Menschen wirklich viel mehr über Videokommunikation zu kommunizieren. Ein Zeichen der Zeit. Dies wird in Zukunft definitiv die Entwicklung solcher Dienste vorantreiben. Infolgedessen können wir zu dem Schluss kommen, dass die Menschen aufhören werden, sich irgendwie zu schämen oder Angst davor zu haben, und dass das, worüber uns die Science-Fiction-Autoren erzählt haben, kommen wird. Sie zeigten oft Bilder der Zukunft, in denen jeder per Videolink spricht.

Die Menschen begannen, den Internetverkehr anders zu konsumieren

Ich habe bereits gesagt, dass der Verkehrsverbrauch im Allgemeinen gestiegen ist, aber es gibt auch Merkmale dieses Wachstums. Nachdem Sie darüber nachgedacht haben, passt alles zusammen und scheint sehr logisch, aber zuerst achten Sie nicht auf größere Änderungen.

Ein von der New York Times veröffentlichter exklusiver Bericht über den Internet-Verkehrsverbrauch beleuchtet eine der Fragen, die viele in der Medienbranche und darüber hinaus gestellt haben: Wer hat am meisten von der plötzlichen Quarantäne profitiert? Die Antwort liegt auf der Hand – digitale Giganten.

Die angegebenen Daten können nicht als etwas angesehen werden, das ein Bild einer langfristigen Perspektive zeigt, aber jetzt stimmen sie hundertprozentig mit dem Stand der Dinge in der Welt überein.

Wie sich das Verhalten der Internetnutzer während der Pandemie verändert hat

Verkehrsverbrauch auf Computern und Smartphones.

Das Wesentliche der Änderungen liegt in der Tatsache, dass in den letzten Jahren der Verbrauch von Mobilfunkverkehr deutlich zugenommen hat. Dies wurde durch eine Verringerung der Kosten und eine Erhöhung des allgemeinen Informationsbedarfs sowie durch die Tatsache erleichtert, dass Websites und Anwendungen wesentlich komfortabler und an die Arbeit auf einem kleinen Bildschirm angepasst wurden.

Wenn die Leute zu Hause sitzen, macht es für sie keinen Sinn, die Welt des Internets durch ein 5 bis 6 Zoll großes Schlüsselloch zu betrachten. Viele sind zu ihren Computern und Laptops zurückgekehrt. Infolgedessen verbringen die Menschen den Verkehr, den sie auf dem Weg zu sozialen Netzwerken und Informationsressourcen verbracht haben, jetzt zu Hause und sitzen an einem Computer.

Der Videoinhalt, den wir unterwegs von einem Smartphone konsumiert haben, ist einzigartig. Jetzt ist es viel einfacher, all dies auf einem Fernseher oder Computerbildschirm zu sehen. Die einzige Ausnahme sind möglicherweise nur Spiele, die ausschließlich auf Smartphones verfügbar sind. Wenn Benutzer sie mögen, hören sie nicht auf, sie zu spielen.

So beenden Sie die Verwendung Ihres Smartphones

Sie können die Verwendung Ihres Smartphones nur aus zwei Gründen beenden, um Datenverkehr zu verbrauchen – es ist unpraktisch oder teuer.

Wie sich das Verhalten der Internetnutzer während der Pandemie verändert hat

Ein Smartphone ist ein mobiles Gerät, um es unterwegs zu verwenden. Zu Hause gibt es nichts Besseres als einen Computer.

Jetzt ist die erste Periode. Viele ändern sogar ihren Tarif in einen günstigeren, damit weniger Verkehr herrscht. Im Gegenteil, die Betreiber rufen alle aktiv an und sagen, dass es ein Sonderangebot gibt. Sie müssen nur 100-200 Rubel bezahlen und erhalten unbegrenzt. Aber niemand braucht das jetzt unbegrenzt.

Aufgrund des Umsatzrückgangs der Betreiber im Laufe der Zeit kann der mobile Verkehr mehr kosten. Die Hauptsache ist, dass sie in diesem Fall nicht noch mehr Kunden verlieren, die sich nach Beendigung der Quarantäne noch nicht daran gewöhnt haben, Inhalte auf dem kleinen Bildschirm wieder zu konsumieren. Immerhin hat der Verkehr in den letzten Jahren zugenommen, da sich die Menschen an Smartphones gewöhnt haben. Er war nicht sofort groß.

Es ist unwahrscheinlich, dass die oben beschriebenen Änderungen langfristig sind. Wenn sich die Quarantäne jedoch hinzieht und wir sechs Monate oder länger zu Hause bleiben, wird sich die Mediensphäre ernsthaften Änderungen gegenübersehen. Ebenso wie unsere Gewohnheiten, bei denen es jeden Tag schwieriger sein wird, zu dem zurückzukehren, was es vorher war.

Rate article
Alles für Android und nicht nur | Tipps, Anweisungen, Root, News und App-Bewertungen.
Add a comment