Wie Microsoft Google hilft, Android besser zu machen

Es ist allgemein anerkannt, dass Google das alleinige Lineal ist Android, das das Recht hat, den Entwicklungsverlauf des Betriebssystems zu beeinflussen. Dies ist jedoch bei weitem nicht der Fall. Die Offenheit der Plattform ermöglicht es den Smartphone-Herstellern nicht nur, sie selbst anzupassen, sondern auch Drittanbieter treten Google regelmäßig im Rahmen eines Projekts bei und verbessern sich Android. Natürlich passiert dies nicht oft, aber wenn doch, verspricht es den Betriebssystemen dramatische Veränderungen.

Wie Microsoft Google hilft, Android besser zu machen

Android funktioniert dank Microsoft gut auf faltbaren Smartphones

Das Wichtigste für diejenigen, die zu faul sind, um den gesamten Text zu lesen:

  • Microsoft hat sich mit Google zusammengetan, um eine spezielle Version Android für das faltbare Surface Duo-Smartphone zu erstellen, die noch nicht veröffentlicht wurde.
  • Microsoft und Google haben das Betriebssystem so umgestaltet, dass es auf zwei Bildschirmen gleichzeitig ordnungsgemäß funktioniert (Surface Duo verfügt über zwei Bildschirme).
  • Android für Surface Duo erhielt native Unterstützung für neue Gesten, Stifte und lernte, den Grad des Drucks zu erkennen.
  • Microsoft und Google haben die Chromium-Engine überarbeitet (der Chrome-Browser basiert auf dieser Basis), sodass zwei Bildschirme gleichzeitig verwendet werden können.
  • Microsoft überlässt ihre gesamte Arbeit Google, das sie allen Herstellern faltbarer Smartphones zur Verfügung stellen kann. Der erste Anwärter ist das Galaxy Fold 2.

Zuerst Android – Smartphone Microsoft

Wie Microsoft Google hilft, Android besser zu machen

Microsoft sehr verantwortungsbewusster Ansatz bei der Softwareentwicklung für Surface Duo

Microsoft hat sich Google angeschlossen, um an Android und Verbesserungen des Betriebssystems im letzten Jahr zusammenzuarbeiten. Natürlich beschlossen die Unternehmen, sich nicht aus heiterem Himmel zu vereinen. Der Grund war der Wunsch Microsoft, in den Markt einzutreten Android – Smartphones mit der faltbaren Neuheit Surface Duo. Aufgrund der Designmerkmale des zukünftigen Geräts Microsoft konnte sie sich jedoch nicht unabhängig anpassen Android und wandte sich an Google, um Hilfe zu erhalten. Sie bot neue Ideen und Arbeiten ihrer Entwickler als ihren eigenen Beitrag an.

Die Fusion von Google und Microsoft war von Vorteil Android, da die Parteien bei der Arbeit an dem Projekt das Betriebssystem so geschult haben, dass es gleichzeitig mit zwei Bildschirmen arbeitet, was eigentlich keine triviale Aufgabe ist. Mit dieser Funktion können Surface Duo-Benutzer Informationen mit einer Wischgeste mithilfe des Drag & Drop-Mechanismus iOS von einem Bildschirm auf einen anderen verschieben und unabhängig voneinander mit Elementen auf jedem Bildschirm interagieren, was das Multitasking erleichtern sollte.

Stiftunterstützung für Android

Wie Microsoft Google hilft, Android besser zu machen

Surface Duo ist in erster Linie für sein Design einzigartig, bei dem zwei Displays gleichzeitig bearbeitet werden.

Trotz der Tatsache, dass es mehrere Android Smartphones mit Stiftunterstützung auf dem Markt gibt, hat das Betriebssystem selbst dieses Element standardmäßig nicht unterstützt. Nach dem Beitritt Microsoft zum Projekt erkannte Google jedoch, dass dies ein Versehen war. Aus diesem Grund haben die Unternehmen beschlossen, dem Betriebssystem spezielle Schnittstellen zu unterstützen, mit denen kompatible Smartphones nicht nur Stiftberührungen erkennen, sondern auch den Druck bestimmen können. Auf diese Weise können Sie Bilder zeichnen, bearbeiten, schreiben und vieles tun, was bisher nur auf dem Galaxy Note verfügbar war.

Dank der nativen Stiftunterstützung kann der Surface Pen natürlicher in der Umgebung Android arbeiten. Der Stift kann auf unterschiedliche Druckstufen reagieren und an der Steuerung der Benutzeroberfläche teilnehmen, beispielsweise wenn Sie ein Element von einem Bildschirm auf einen anderen ziehen. Sie werden auch die Gesten lieben, die Surface Pen bietet. Dies ist ein doppeltes Tippen zum Aufnehmen eines Bildes und ein Screenshot, ohne das Smartphone selbst zu berühren, sowie schnelle Befehle zum Starten der erforderlichen Anwendungen wie Microsoft Outlook, – erläutert in Microsoft.

Es ist jedoch besonders wichtig, dass Microsoft nichts dagegen hat, dass Dritthersteller ihre Entwicklungen in ihren Smartphones verwenden. Somit werden die neuen Falzmaschinen, die in Zukunft auf den Markt kommen werden, definitiv die Ideen und Mechanismen nutzen, die von Google und Microsoft im gemeinsamen Projekt entwickelt wurden. Dies ist eigentlich eine große Sache, denn bis zu diesem Punkt haben es so große Unternehmen vorgezogen, nicht zu fusionieren, sondern allein zu arbeiten, um im Wettbewerb zu bestehen, anstatt gemeinsam das perfekte Produkt herzustellen.

Rate article
Alles für Android und nicht nur | Tipps, Anweisungen, Root, News und App-Bewertungen.
Add a comment