Wie entsperren Sie Ihr Smartphone am besten?

Heutzutage schätzen wir nicht nur die Funktionalität von Gadgets, sondern auch die Sicherheit, die sie uns bieten. Dies betrifft nicht nur die Tatsache, dass niemand unsere „Fotos mit Katzen“ oder etwas Stärkeres aus Heimvideos sehen wird, wenn Sie wissen, was ich meine, sondern auch einige der alltäglicheren Funktionen. Es gibt viele Beispiele, aber die auffälligsten sind Bankkarten, mit denen Einkäufe bezahlt werden, und Smartphonesuchsysteme, die durch Entsperren eines entsperrten Geräts deaktiviert werden können. In diesem Fall können Sie die Google- oder Find My-Funktion iPhone nicht finden und deaktivieren. Kurz gesagt, es wird Schutz geben. Aber sollte es ein Fingerabdruckscanner sein oder ist es Zeit, ihn loszulassen?

Wie entsperren Sie Ihr Smartphone am besten?

Der In-Screen-Fingerscanner ist zweifellos praktisch.

Das erste Smartphone mit Fingerabdruckscanner

Im Allgemeinen wurde der erste Fingerabdruckscanner in einem Smartphone 2008 von der Firma patentiert Apple. Dann haben sie sich nicht verbreitet, aber nach ein paar Jahren, wie sie sagen, hat es begonnen.

Im Jahr 2011 wurde das Atrix-Smartphone Motorola veröffentlicht, das als erstes Gerät dieser Art mit einem Fingerabdruckscanner gilt. Es hatte andere interessante Funktionen, zum Beispiel war es das Computergehirn eines ganzen Laptops, aber dies ist ein Thema für ein anderes Gespräch, und jetzt werden wir uns nicht mit seinen Eigenschaften befassen. Es ist nur zu beachten, dass der Fingerabdrucksensor nicht so tief in das Smartphone-System integriert war und eine etwas andere Funktion darstellte als jetzt.

Wie entsperren Sie Ihr Smartphone am besten?

Das gleiche Motorola Atrix.

Danach erschienen andere ähnliche Smartphones, aber die wirkliche Explosion in der Popularität dieser Methode zum Entsperren trat nach der Veröffentlichung iPhone von 5S mit Touch ID am 10. September 2013 auf. Es ist nur so, dass Apple zeigen konnte, wie man den Scanner bequem macht. Sie hatten es in der Home-Taste, aber die von den Konkurrenten vorgeschlagene Position an der Rückwand entsprach auch dem Geschmack vieler. Obwohl ich ehrlich gesagt eine solche Vereinbarung immer noch nicht akzeptieren kann. Aber dann wurde allen klar, dass der Scanner das Smartphone entsperren und dies sofort ohne Codes, Passwörter und Musterschlüssel tun kann. Vorher haben die meisten Benutzer ihre Geräte überhaupt nicht blockiert.

Schon vor dem Erscheinen der oben genannten Smartphones wurde der Fingerabdruckscanner in Laptops eingesetzt. Ich kann das genaue Modell nicht nennen, aber Mitte der 2000er Jahre hatte ich anscheinend einen Computer, Toshiba, mit dieser Art des Entsperrens. Es war wahr, es war wirklich Schmerz dort. Dieser Laptop hat viel gekostet, aber der Scanner hat, gelinde gesagt, funktioniert.

Es gab auch Telefone mit einem Fingerabdruckscanner. Zum Beispiel Pantech GI100, veröffentlicht im Jahr 2004. Die Idee einer solch ernsthaften Blockierung kam dann zwar “nicht”. In vielerlei Hinsicht wiederum aufgrund der unvollständigen Technologie, des Mangels an ernsthaftem Schutz und der hohen Kosten solcher Geräte.

Wie entsperren Sie Ihr Smartphone am besten?

Pantech GI100.

Was sind Fingerabdruckscanner?

Nach dem Erscheinen des Fingerabdruckscanners in fast allen Smartphones und später in absolut allen mussten die Hersteller irgendwie miteinander konkurrieren. Dazu haben sie versucht, es an verschiedenen Orten zu platzieren. Vorne, hinten, seitlich und sogar auf dem Bildschirm.

Der Scanner im Netzschalter hat mir sehr gut gefallen, da er sehr praktisch ist. Das erste Mal traf ich ihn im Sony XZ Premium. Danach lehnte das Unternehmen aufgrund von Problemen mit Patenten eine solche Lösung ab, verfügte jedoch Honor über mehrere solcher Smartphones, beispielsweise Honor V20 Pro.

Andere haben angefangen, dem Scanner neue Funktionen beizubringen. Jemand hat es so gemacht, dass das Smartphone sofort entsperrt wird, wenn Sie den Scanner berühren, während andere Steuerfunktionen daran hängen und es in ein Analogon eines Touchpads oder einer Touch-Taste in frühen Desire-Modellen verwandeln HTC. Es war möglich, mit Wischen durch den Inhalt zu scrollen oder Funktionen durch zweimaliges Tippen zu aktivieren. Im Allgemeinen ist es praktisch, aber nur wenige Menschen haben es ernsthaft benutzt.

Im Allgemeinen werden Fingerabdruckscanner in einem Smartphone hauptsächlich in drei Typen unterteilt – optisch, Halbleiter, Ultraschall.

Die ersteren verwenden optische Verfahren, um einen Druck zu erhalten. Grob gesagt fotografieren sie einfach den Finger und identifizieren das Muster darauf. Ein solcher Scanner ist am einfachsten auszutricksen. Natürlich können Sie dies nicht mit einem Bild tun, aber es gibt Optionen. Einer der wesentlichen Nachteile eines solchen Scanners ist seine Empfindlichkeit gegenüber Schmutz. Jetzt werden sie nicht mehr sehr oft verwendet.

Halbleiterscanner verwenden Halbleiter, um Bilder zu erhalten. Sie ermöglichen es Ihnen, am Kontaktpunkt des Fingers mit dem Scanner ein genaueres Bild zu erstellen, sind jedoch teurer. Zu den Vorteilen gehören eine höhere Reaktions- und Entsperrgeschwindigkeit des Smartphones.

Am teuersten sind Ultraschallscanner. Darüber hinaus sind sie am schnellsten und genauesten. Zum Entsperren erstellen sie ein vollwertiges 3D-Modell des Musters an ihrem Finger. Ein zusätzlicher Vorteil ist ihre Fähigkeit, Ihre Herzfrequenz zu messen.

Hersteller wählen einen Scanner basierend auf den Kosten des Geräts und können so die optimale Kombination aus Geschwindigkeit, Erkennungsgenauigkeit und natürlich den Kosten eines Smartphones auswählen. Deshalb sind Scanner von verschiedenen Smartphones nicht immer gleich.

Was ist besser? Fingerabdruckscanner oder Gesichtsentsperrung?

Es gibt keine besondere Bedeutung, um zu erklären, wie ein Smartphone per Gesicht entsperrt wird, zumal wir dies bereits getan haben, da in diesem Fall nur zwei Methoden verwendet werden. Der erste überprüft einfach das Foto von der Frontkamera mit dem gespeicherten Bild und der zweite erstellt ein Volumenmodell mit einem speziellen Scanner.

Wie entsperren Sie Ihr Smartphone am besten?

Das Scannen im Gesicht ist ein Segen.

Der Vorteil der ersten Methode ist der Preis und die Möglichkeit, sie in fast jedem Smartphone zu verwenden, und der Nachteil ist die schwache Sicherheit und die schreckliche Arbeit im Dunkeln. Die zweite Methode ist teurer und nicht alle Hersteller verfügen über solche Technologien, aber sie ist viel sicherer und funktioniert bei jedem Licht, auch bei völliger Dunkelheit.

Nur Apple sprach über die Zuverlässigkeit dieser Methode. Als iPhone X einen solchen Scanner herausbrachte, wurde bei der Präsentation gesagt, dass die Wahrscheinlichkeit eines Fingerabdruckscannerfehlers eins zu fünfzigtausend ist und ein Gesichtsscanner mit Modellbau eins zu einer Million ist. Das heißt, ein solcher Scanner ist 20-mal zuverlässiger. Andere sprechen nur über Bequemlichkeit.

Vor der Frage, welche Entsperrmethode meiner Meinung nach die beste ist, kann ich sagen, dass ich vor iPhone 5S keine Sperren verwendet habe. Ich habe nicht einmal einen PIN-Code eingestellt. Aber dann habe ich angefangen und jetzt kann ich nicht mehr aufhören. Alle meine Smartphones, unabhängig vom Betriebssystem, waren gesperrt.

Als ich zu einem Gesichtsscanner wechselte, stellte ich fest, dass dies wirklich sehr praktisch ist. Zuallererst liegt die Bequemlichkeit darin, dass Sie nichts tun müssen. Sie müssen nur den Ein- / Ausschalter drücken und das Smartphone wird eingeschaltet. Sie können den Scan sogar starten, sobald Sie Ihr Smartphone in die Hand nehmen – Sie müssen nicht einmal etwas drücken.

Diese Methode hat auch negative Aspekte. Wenn ich beispielsweise Motorrad oder Snowboard fahre, kann ich mein Smartphone nicht entsperren. Sie können den Code eingeben, möchten es aber irgendwie nicht, wenn Sie nur eine biometrische Überprüfung durchführen können. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie nur die Benachrichtigung lesen möchten.

Wie entsperren Sie Ihr Smartphone am besten?

Sie können Codes eingeben, die biometrische Überprüfung ist jedoch einfacher.

Die gleiche Situation tritt im Sommer mit Brille auf. Wenn sie einen guten Sonnenschutz haben, kann selbst das Punktesystem sie nicht handhaben, und eine der drei Schlüsselkomponenten (Augen, Nase, Lippen) ist nicht mehr verfügbar. Sie können die Empfindlichkeit des Scanners verringern und den Modus “mit Brille” auswählen, möchten dies aber nicht.

Eine Alternative in diesen Fällen ist ein Fingerscan. Aber ich glaube, dass er den Fall verlassen sollte. Es sieht, gelinde gesagt, so aus, wenn man nicht über den Scanner im Netzschalter spricht, aber es gibt nur wenige solcher Smartphones.

In diesem Fall steht der In-Screen-Fingerabdruckscanner an erster Stelle. Darüber hinaus haben Technologien in jüngster Zeit den Punkt erreicht, dass sie wirklich gut funktionieren, insbesondere für Smartphones der BBK-Gruppe (OPPO, VIVO, OnePlus).

Eine solche Lösung scheint mir meiner Meinung nach optimal zu sein. Das Scannen von Gesichtern hat oberste Priorität. Wenn dies nicht funktioniert, verwenden Sie den Fingerabdruckscanner. Ich hoffe, dass die Hersteller genau diesen Weg gehen. Es scheint mir sogar, dass Apple in zukünftigen Generationen iPhone einen Bildschirmscanner herstellen wird, obwohl es heißt, dass er veraltet ist. Sie sagen nur, dass der Scanner am Körper veraltet ist, aber auf dem Bildschirm ist er wirklich “löschend”.

Dies gilt auch für faltbare Smartphones. Stimmen Sie zu, dass es mit solchen Technologien einfach keinen Sinn macht, seinen Körper mit diesem Kreis zu verwöhnen. Seine Zeit ist vergangen, etwas muss geändert werden.

Rate article
Alles für Android und nicht nur | Tipps, Anweisungen, Root, News und App-Bewertungen.
Add a comment