Wie beliebt sind Musikdienste und welches ist das größte

Musikdienste haben in letzter Zeit einen echten Boom erlebt, der mit dem Anstieg der Popularität von YouTube in seiner Zeit verglichen werden kann. Zwar hatte Mitte letzten Jahres das schnelle Wachstum der Abonnenten von Spotify Apple Musik und anderen Diensten aufgehört, aber vor einigen Monaten begann es erneut. Infolgedessen ist die Anzahl der Abonnenten um 35% gestiegen. Solche Veränderungen sehen mehr als beeindruckend aus, aber was kann ein solches Wachstum im Allgemeinen bewirken? War es ein Zufall, ein Muster oder sogar saisonale Veränderungen? Nur ein bisschen, aber es gab noch einen weiteren Faktor, der Musik-Streaming-Dienste in Brand setzte.

Wie beliebt sind Musikdienste und welches ist das größte

Das Streamen von Musik wird von Jahr zu Jahr beliebter, nur manchmal gibt es ein buchstäblich explosives Wachstum.

Der Anstieg der Popularität von Streaming-Musik

Analysten von Counterpoint Research haben eine Studie über den Markt für Musikdienstleistungen durchgeführt und interessante Ergebnisse ausgetauscht, die Antworten auf viele Fragen liefern. Der erste Faktor, der das Wachstum der Popularität von Musikdiensten beeinflusste, kann als die Coronavirus-Pandemie und die Tatsache angesehen werden, dass die Menschen nach modernen Maßstäben sehr lange auf Selbstisolation saßen und etwas tun mussten. Die frei gewordene Zeit, auch wenn sie weiterhin aus der Ferne arbeiteten, beschäftigte sich mit Online-Unterhaltung. Und so auf der ganzen Welt.

Spotify profitierte am meisten von dieser Situation. Die Abonnentenbasis wuchs um 30% auf 394 Millionen Benutzer. Die Wachstumsprozente werden auf Jahresbasis angegeben.

Musik-Streaming-Plattformen konzentrieren sich auf die Erweiterung der Reichweite. Sie tun dies durch Vereinbarungen mit Geräte- und Inhaltsherstellern und brauchen Wachstum, um mit dem Umsatz Geld zu verdienen. Je mehr Benutzer dem Unternehmen eine Provision geben, desto mehr wird es verdienen. Es ist einfach.

Konnte nicht anders, als die Wachstums- und Werbeangebote zu beeinflussen. Zum Beispiel Aktionscodes, Testabonnements und Familienabonnements. Einen großen Beitrag zur Entwicklung der Popularität leistete auch der Eintritt in neue Musikmärkte, in denen es möglich war, mit den Copyright-Inhabern zu vereinbaren, dass der Abonnementpreis niedriger war. In Russland beispielsweise kosten alle wichtigen Musik-Streaming-Dienste 169 Rubel pro Monat für ein unbegrenztes Abonnement.

Wie beliebt sind Musikdienste und welches ist das größte

Musik ist heutzutage sehr günstig und der Zugang dazu war noch nie einfacher.

Bezahlte Online-Musikabonnements

Es gibt nicht nur eine Zunahme der Gesamtzahl der Abonnenten, sondern auch eine Zunahme der bezahlten Abonnenten. Der Research-Analyst Abhilash Kumar stellte fest, dass die Menschen eher bereit sind, von der kostenlosen auf die kostenpflichtige Version umzusteigen. Ich möchte Sie daran erinnern, dass die kostenlose Version normalerweise mit Anzeigen mit geringerer Qualität funktioniert oder das Herunterladen von Musik für das Offline-Hören nicht zulässt. Manchmal werden diese Nachteile auf unterschiedliche Weise kombiniert.

Die Zahl der bezahlten Abonnenten stieg um 20%. Dies deutet darauf hin, dass es schwierig ist, neue Benutzer zu gewinnen, aber wenn sie bereits von dieser Art des Musikabrufs begeistert sind, verstehen sie alle Vorteile und sind bereit, auf die kostenpflichtige Version umzusteigen.

Die größten Musikdienste

Derzeit ist Spotify der beliebteste Musikdienst der Welt. Ihr monetärer Marktanteil beträgt 30%. Wenn Sie sich die Anzahl der Abonnements ansehen, dann sind es 30% der Branche. Es folgen Apple Musik (25% des Geldes, 21% der Abonnements) und Amazon Musik, die im Quartal um 104% gewachsen sind und den dritten Platz belegen konnten.

Wie beliebt sind Musikdienste und welches ist das größte

Auf diese Weise wurden die Benutzereinstellungen verteilt.

Die Popularität von Spotify in Russland

Das Wachstum von Spotify wurde hauptsächlich in den Regionen Asien-Pazifik und Lateinamerika verzeichnet. Es ist immer noch unmöglich, über den Einfluss des russischen Marktes auf das Weltbild zu sprechen, da der Bericht vor dem Erscheinen des Dienstes in Russland erstellt wurde. Darüber hinaus ist zu wenig Zeit vergangen, um einen großen Kundenstamm zu gewinnen. Obwohl Spotify in Russland möglicherweise nicht so beliebt ist, bietet Yandex sein Yandex Plus-Abonnement bei uns an. Unter Berücksichtigung der Rabatte, die sie für Taxis und Carsharing gewährt, reicht es aus, sie ein paar Mal im Monat zu nutzen, und die Kosten für das Abonnement zahlen sich aus.

Auf dem indischen Markt ist es Spotify jedoch tatsächlich gelungen, ein deutliches Wachstum zu erzielen. Außerdem kam er lange genug zu ihm, um die Jahresstatistik zu beeinflussen. Übrigens scheint der Preis dort für russische Verhältnisse immer noch sehr hoch zu sein – 699 Rupien (ungefähr 9 oder 650 Rubel) pro Monat.

Aktionscodes für Musik und Zusatzleistungen

Darüber hinaus bieten einige Dienste, einschließlich Spotify, neue Dienste wie Spotify Kids an, die sich an Eltern mit kleinen Kindern richten. Und der Service Apple Music wurde auf 52 Länder ausgeweitet und bietet dort sechs Monate kostenloses Abonnement anstelle von drei wie zuvor. Darüber hinaus fügt Apple seiner Plattform ständig neue Funktionen hinzu. Ab iOS 13.4.5 können Benutzer beispielsweise ihre Musik auf Instagram und Facebook teilen und so ihr Engagement in sozialen Medien erhöhen.

Wie beliebt sind Musikdienste und welches ist das größte

Dienste konkurrieren untereinander um jeden Benutzer.

Der Grund, warum Amazon Musik im Jahresvergleich um 104% gewachsen ist, ist, dass ihre Amazon HD im ersten Quartal 2020 90 Tage kostenlose Musik bot.

Aufgrund der Tatsache, dass Benutzer auf der ganzen Welt in den letzten Monaten viel seltener ihr Zuhause verlassen, haben Analysten eine Änderung der Benutzerprioritäten festgestellt. Beispielsweise hat die Anzahl der Musikwiedergaben über die Systeme Android Auto und Apple CarPlay stark abgenommen, aber intelligente Lautsprecher werden zunehmend aktiver eingesetzt. Und der Platz der gerechten Musik wurde teilweise durch thematische Podcasts aus der Kategorie “Sport und Gesundheit” eingenommen.

Infolgedessen hat sich das Coronavirus, das sich in vielen Bereichen unseres Lebens sehr negativ ausgewirkt hat, äußerst positiv auf die zunehmende Beliebtheit von Streaming-Musikdiensten ausgewirkt. Die Marktteilnehmer kämpfen immer heftiger um die Nutzer. Wir haben bereits die gesamte Musik erhalten, die nur großen Studios zur Verfügung steht, und die Entstehung neuer Inhalte hängt nicht stark von Musikdiensten ab. Es stellt sich heraus, dass sie uns nur mit neuen Funktionen und niedrigeren Preisen anziehen müssen. Mal sehen, was passiert, aber der Wettbewerb ist immer gut für den Käufer und sogar für den Verkäufer, der nicht nur Geld verdienen will, ohne etwas zu tun, sondern wirklich danach strebt, sein Produkt zu entwickeln.

Rate article
Alles für Android und nicht nur | Tipps, Anweisungen, Root, News und App-Bewertungen.
Add a comment