Was alle Smartphone-Hersteller mit Kameras machen wollen

Technologie treibt die Welt in eine schrumpfende Welt. Die Dinge werden kompakter, aber sie erfüllen immer mehr Funktionen. Dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass Sie alles mitnehmen möchten. Wenn wir uns daran erinnern, wie viel Platz ein Player mit einem Stapel Discs (oder sogar Kassetten im Allgemeinen), einer Videokamera, einer Kamera, einer Taschenlampe, einem Buch und vielem mehr in unserem Rucksack einnimmt, ersetzt alles leicht das, was wir vorher nicht nehmen konnten. mit dir, – telefon. Es hat buchstäblich alles, was wir brauchen. Und vor allem hat es eine Kamera, auf die die Hersteller bei Präsentationen immer mehr achten. Wie begann der Krieg mit der mobilen Kamera und wo endete er?

Was alle Smartphone-Hersteller mit Kameras machen wollen

Smartphone-Kameras sollten sich weiterentwickeln, aber wie?

Was ist die Entwicklung der Technologie anzustreben

Der Wunsch, Dinge immer weniger zu machen, ist verständlich, denn in diesem Fall ist es bequemer, sie zu verwenden und sie bequemer mitzunehmen. Wenn Smartphones die Größe von tragbaren Telefonen aus den neunziger Jahren hätten, wie viele Menschen würden sie schließlich verwenden wollen?

Es gibt einen Bereich, in dem Miniaturisierung nur schädlich ist. Ich spreche von Kameras. Die Physik lässt sich nicht täuschen, und ein kleiner Sensor arbeitet immer schlechter als ein großer – dies ist nur eine Tatsache, die akzeptiert werden muss. Sie versuchen uns anders zu überzeugen, aber es lohnt sich nicht.

Der Grund für diese Einschränkung ist recht einfach. Um ein gutes Foto zu machen, benötigt die Kamera mehr Licht. Deshalb können mikroskopische Sensoren von Smartphones einfach nicht das Bild erzeugen, das eine vollwertige Kamera erzeugt. Natürlich wird es auf einem Smartphone-Bildschirm höchstwahrscheinlich gut aussehen, da seine Diagonale klein ist und die Kamera so eingestellt ist, dass es WOW gibt, aber auf einem Computer wird der Unterschied sehr gut sichtbar. Vor allem, wenn Sie das Bild verarbeiten möchten.

Was alle Smartphone-Hersteller mit Kameras machen wollen

Natürlich ist das auch übertrieben, aber Sie verstehen es.

Worauf Smartphone-Hersteller mehr achten

Im Laufe der Jahre verlagerte sich der Fokus des Smartphone-Marktes auf Kameras, da jeder in der Lage sein wollte, jeden Moment seines Lebens mit dem festzuhalten, was er in der Hand hatte. Jetzt können wir Fotos aufnehmen, bearbeiten und das Ergebnis teilen, sobald wir es für richtig halten.

Die Hardware dahinter hat sich im Laufe der Jahre extrem schnell entwickelt. Handys sind in nur wenigen Generationen von einem Kameragerät auf drei oder mehr umgestiegen. Wir haben jetzt Ultra-Weitwinkel- und Teleobjektive, Tiefensensoren und Farbfilter. Dies ist von Gerät zu Gerät sehr unterschiedlich, aber eine Sache, die alle in die gleiche Richtung geht, ist die Größe des Kamerasensors.

Zum Beispiel hatte der Huawei Mate 10 Pro von 2017 eine Sensorgröße von 1 / 2,9 Zoll. Nur drei Jahre später Huawei erschien der P40 Pro mit einem 1 / 1,28-Zoll-Sensor. Das ist ein großer Unterschied. Der Sensor des P40 Pro ist mehr als doppelt so groß wie der Lichtempfang des Sensors.

Was alle Smartphone-Hersteller mit Kameras machen wollen

Nebeneinander Vergleich von Kamerasensoren.

Wer macht die größten Kamerasensoren in Handys

Aber Huawei ist nicht der einzige, der seine Sensoren erweitert. Tatsächlich haben wir in den letzten Jahren ein umfassendes Wettrüsten um Sensorgrößen von wichtigen Akteuren wie Sony und Samsung gesehen. Und im Gegensatz zum Rennen, bei dem Sie so viel RAM wie möglich im Smartphone verwenden können, ist die Größe des Sensors wirklich wichtig und sollte beachtet werden.

Zum Beispiel hat vor nicht allzu langer Zeit Vivo das X50 Pro Plus Smartphone eingeführt. Sein Sensor misst 1 / 1,31 Zoll. Das ist mehr als nur das Samsung Galaxy S20 Ultra. Es hat jedoch eine Auflösung von nur 50 Megapixeln gegenüber 108 Megapixeln für das koreanische Flaggschiff. Dieser Unterschied ermöglicht es, dass jedes Pixel viel größer ist als ein kleinerer Sensor mit höherer Auflösung. Als Marketingtrick sehen 108 Megapixel cool aus, aber in Wirklichkeit wird der Unterschied in der Bildqualität enorm sein.

Und das ist nicht der stärkste Indikator. Die Kamera Huawei der P40 Pro, die vor einigen Monaten eingeführt wurde, hat also eine Größe von 1 / 1,28 Zoll. Dies ist der größte Sensor auf dem Markt für mobile Fotografie, und das Unternehmen hat großen Wert darauf gelegt, wenn es um die Vorteile des neuen Produkts geht. Es ist sehr schön, dass die Hersteller wirklich nach einer Erhöhung des Sensors suchen, und nicht nur des Bildschirms oder der RAM-Größe.

Was alle Smartphone-Hersteller mit Kameras machen wollen

Der Smartphone-Kamerasensor ist verdammt wichtig.

Früher war es unmöglich, einen so großen Sensor in ein Telefon einzubauen. Die Telefone waren zu klein und der Fokus lag darauf, die Geräte immer dünner zu machen. Es war schwierig, ein Linsensystem zu entwickeln, das sich nicht wie jetzt aus dem Gerät herauswölbt. Aber als die Telefone größer wurden und die Kameras für die Benutzer immer wichtiger wurden, erhielten sie mehr Aufmerksamkeit. Darüber hinaus stachen sie immer noch hervor, die Benutzer duldeten dies und die Hersteller hatten viel mehr Handlungsspielraum. Jetzt sehen die hervorstehenden Sensoren nicht mehr wie etwas Unangenehmes aus. Im Gegenteil, es ist ein Zeichen für die herausragenden Fotofunktionen des Smartphones geworden.

Rechenleistung des Smartphones

Man muss verstehen, dass ein Smartphone fast ein vollwertiger Computer mit viel Rechenleistung ist. Dadurch kann er Fotos nicht nur speichern, sondern auch buchstäblich im laufenden Betrieb verarbeiten. Dies gibt uns ein besseres Bild. Die Produzenten täuschen uns ein wenig und verbessern das Bild, bevor sie es uns zeigen. Was ist einerseits der Unterschied, wenn wir immer noch ein schönes Bild erhalten, andererseits führt dies zu Verzerrungen. Manchmal sind sie sehr stark. Beispielsweise gehen Details verloren, der Teint ist verzerrt oder der Kontrast ist zu hoch.

Was alle Smartphone-Hersteller mit Kameras machen wollen

Stabilisierung, Objektive, Sensor … Es gibt viele Dinge in einer Smartphone-Kamera, aber alles ist sehr klein.

Aus diesem Grund verfügen vollwertige Kameras häufig nicht über die Rechenleistung von Smartphones. Sie müssen nichts verarbeiten. Sie speichern das Bild einfach in maximaler Qualität auf der Speicherkarte, und Sie entscheiden bereits, was Sie damit tun möchten.

Es stellt sich heraus, dass wir zwei Pole haben. Auf der einen Seite – Computerverarbeitung eines mittelmäßigen Bildes (selbst in einem teuren Smartphone) und auf der anderen Seite – fast “rohe”, aber qualitativ hochwertige Bilder auf DSLRs und Systemkameras, selbst auf durchschnittlichem Niveau. Wenn Sie uns in unserem Telegramm-Chat mitteilen, welche Option Sie bevorzugen, ist dies sehr gut. Wir werden es gerne lesen.

Es wäre sogar interessant zu sehen, wie sich die im Laufe der Jahre angesammelte Rechenleistung des Smartphones und seine Entwicklungen auf dem Gebiet der Grafik bei Anwendung auf große Kameras manifestieren würden.

Bereits in dieser Phase der Entwicklung mobiler Kameras kann man sich Zollsensoren ansehen. Dann werden wir wirklich leben und man kann sagen, dass die Kameras von Smartphones große Fortschritte gemacht haben. Einfach ausgedrückt, es gibt noch Raum für Wachstum, aber wir kennen jetzt die Richtung des Wachstums.

Rate article
Alles für Android und nicht nur | Tipps, Anweisungen, Root, News und App-Bewertungen.
Add a comment