Warum Sie nicht einmal ein wasserfestes Telefon nass machen können

Wir werden oft gefragt, ob ein Smartphone ohne Wasserschutz in Wasser getaucht werden kann. Wie, sie sind jetzt alle mit Dichtungen und müssen geschützt werden. Die Hälfte der Menschen hat eine Geschichte, in der “Vasya das Telefon in die Toilette fallen ließ und es immer noch funktioniert.” Ich werde sagen, dass dies alles Unsinn ist und es besser ist, dies nicht zu tun. Auch wenn das Telefon vor Wasser geschützt ist, sollten Sie damit nicht ins Wasser gehen. Solche Experimente können schlecht enden und jeder von uns in der Redaktion hatte Beispiele dafür. Wenn Sie mir immer noch nicht glauben und mit Ihrem Telefon in den Pool gehen möchten, lesen Sie diesen Artikel zuerst. Höchstwahrscheinlich werden Sie Ihre Meinung ändern.

Warum Sie nicht einmal ein wasserfestes Telefon nass machen können

Schützen Sie Ihr Smartphone vor Wasser. Er wird es dir danken.

Was ist IP68 Wasserschutz?

Lassen Sie uns zunächst definieren, was der Wasserschutzstandard Ihnen bietet.

Aus dem Namen ist alles klar. Durch die Wasserbeständigkeit kann das Telefon mit dieser Flüssigkeit in Kontakt kommen und weiterarbeiten. Wenn der Schutz gegen Wasser hoch ist, sollte das Smartphone sogar vor dem vollständigen Eintauchen in Wasser geschützt werden.

Es ist kein Zufall, dass jedes Mal, wenn ich erwähnte, dass der Schutz vor Wasser ist. Dies muss verstanden werden, da selbst bei einem hohen Schutz gegen Wasser andere Flüssigkeiten Ihr Gerät beschädigen können. Zum Beispiel alkoholische Getränke, Tee, Kaffee, zuckerhaltige Getränke, Salzwasser und mehr. Es gibt jedoch eine Art Schutz gegen diese Flüssigkeiten und sogar gegen kochendes Wasser.

Es gibt einen Standard für den Schutzgrad von Geräten, der zeigt, wie geschützt sie vor dem Eindringen von Fremdkörpern und Flüssigkeiten sind. Grob gesagt, wie eng sie sind. Die erste Zahl bedeutet Schutz vor festen Objekten und hat eine Abstufung von eins bis sechs, wobei “1” der minimale Schutz und “6” der maximale Schutz ist.

In der ersten Ebene können Objekte mit einem Durchmesser von mehr als 55 mm in das Gerät gelangen. Auch in der vierten Ebene wird nur gegen Gegenstände mit einem Durchmesser von 1 bis 2,5 mm geschützt. Der vollständige Schutz gegen kleine Partikel ist erst auf der sechsten Ebene. Schon am fünften kann eine kleine Menge fester Partikel in den Körper gelangen.

Die zweite Zahl bezieht sich auf Flüssigkeit, dies ist jedoch schwieriger. Der Abschluss geht von der ersten bis zur neunten Stufe. Ab dem fünften beginnt bereits ein guter Schutz, der vor Wasserstrahlen schützt, die in jede Richtung schlagen. In der achten Stufe sollte der Schutz den Betrieb des Geräts in einer Tiefe von anderthalb Metern für 30 Minuten sicherstellen. Bei Smartphones findet sich die neunte Stufe nur in speziell geschützten Kopien, die auf einer Wanderung mitgenommen werden. Solche Geräte können auch in heißem Wasser arbeiten. Vor nicht allzu langer Zeit habe ich Beispiele für Smartphones gegeben, die fast unmöglich zu töten sind.

Warum Sie nicht einmal ein wasserfestes Telefon nass machen können

Auch ein solches Smartphone kann ertrinken.


Diese beiden Zahlen werden zu einer Bewertung zusammengefasst, die wie ipXY aussieht, wobei X die Schutzstufe gegen Staub und Y die Schutzstufe gegen Wasser ist. Zum Beispiel bedeutet IP53-Schutz, dass kaum Staub in das Gerät gelangt. Sie sollten das Gerät jedoch nicht mehr als im Regen benetzen. Dies ist häufig bei Sportkopfhörern der Fall.

Unabhängig davon ist zu beachten, dass dies ein universeller internationaler Standard ist. Die Bewertung wird von speziellen Labors nach einer universellen Methode vergeben. Dies sind nicht nur Herstellerversprechen. Geräte werden nicht kostenlos auf Übereinstimmung mit diesem Standard getestet. Jedes Gerät mit dieser Marke muss abgezogen werden. Aus diesem Grund sagt das OnePlus-Management seit mehreren Jahren, dass ihre Smartphones geschützt sind, sie aber bei der Zertifizierung sparen. Das OnePlus 8 Pro, das in weniger als zwei Wochen vorgestellt wird, wird es daher weiterhin haben.

Kann ich mein Handy zum Pool bringen?

Wenn Sie bereit sind, dem Verkäufer zu vertrauen, können Sie das ja. Wenn Sie meine Meinung als eine Person hören möchten, die dies mehr als einmal erlebt hat, werde ich das absolut nicht beantworten.

Tatsache ist, dass jeder Schutz gegen Wasser, auch nach dem ip68-Standard, sehr bedingt ist. Der Teststapel hat solchen Belastungen standgehalten, aber es ist keine Tatsache, dass Ihre Kopie standhält. In diesem Fall warnen die Hersteller sogar, dass sie nicht dafür verantwortlich sind, wenn Wasser in das Smartphone gelangt. Höchstwahrscheinlich wird Ihnen die Reparatur der Garantie verweigert, wenn der Ausfall genau durch das Eindringen von Wasser verursacht wird.

In der Tat ist dies nicht einmal ein Scherz. Sie können Ihr Smartphone einfach in die Gesäßtasche stecken und darauf sitzen oder es fallen lassen. Infolgedessen kann sich das Gehäuse verbiegen und die Dichtung zwischen dem Siebmodul und dem Gehäuse kann beschädigt werden. Es gibt viele Beispiele für Dichtungsschäden. Zum Beispiel Überhitzung eines Smartphones während des Ladevorgangs oder einfach von Zeit zu Zeit Materialverschlechterung.

Warum Sie nicht einmal ein wasserfestes Telefon nass machen können

Nur in der Werbung ist alles so schön.

Aus diesem Grund empfehle ich dringend, Ihr Smartphone nicht zum Pool und noch mehr zum Meer mitzunehmen. Sogar im Badezimmer kann man es ruinieren, und ich habe dir bereits gesagt, wie.

Wenn Sie meinen Rat nicht befolgen und trotzdem mit Ihrem elektronischen Assistenten schwimmen gehen, denken Sie daran, dass er nach dem Aufenthalt in Salzwasser oder Wasser mit Bleichmittel gespült werden muss. Selbst wenn kein Wasser eindringt, hinterlässt es nach dem Verdampfen seine Salze auf den Ladekontakten und anderen Teilen des Gehäuses. Diese Salze und andere Verunreinigungen können empfindliche Strukturelemente angreifen. Nicht sofort, aber sie können.

Was tun, wenn Ihr Telefon ins Wasser fällt?

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihr Smartphone IP67 oder IP68 wasserdicht ist. Dies ist genau dann der Fall, wenn der Schutz spart. Erstens sind solche Tauchgänge normalerweise sehr kurzfristig. Zweitens ist der Druck in geringer Tiefe nicht so hoch, dass das Wasser schnell nach innen fließt, selbst wenn der Schutz verletzt wurde. Für mich ist selbst der stärkste Schutz vor Wasser erforderlich, um in solchen Situationen ruhig zu sein und nicht mit einem Smartphone zu schwimmen.

Wenn ein Smartphone, das nicht vor Wasser geschützt ist, ins Wasser fällt, ist dies schwieriger. Natürlich müssen Sie es so schnell wie möglich bekommen. Wenn der Akku entfernt wird, sollten Sie ihn sofort entfernen (wenn nicht, schalten Sie einfach das Smartphone aus) und die dort vorhandene Flüssigkeit ausblasen. Manchmal kann man sogar versuchen, durch das Telefon zu blasen. Wenn sich oben eine Kopfhörerbuchse und unten eine Ladebuchse befindet, müssen Sie auf die Lippen drücken, in eine davon blasen, und aus der zweiten fließt etwas Wasser.

Dies sind alles Notfallmaßnahmen. Wenn Sie diesen Artikel nicht im Voraus lesen, sondern eine Stunde nach dem „Baden“ des Gadgets suchen, hilft dies nicht weiter. In jedem Fall müssen Sie dringend zum Dienst gehen. Selbst wenn das Smartphone funktioniert, befindet sich immer noch Wasser im Inneren. Wenn es verdunstet, bevor es etwas schließt, ist das gut, aber es lohnt sich immer noch nicht, sich zu freuen. Nach dem Verdampfen bleiben Salze zurück, die die empfindlichen Anschlüsse der Platinen angreifen, und sie funktionieren jeden Tag schlechter, bis das Smartphone versagt. Ein rechtzeitiger Besuch des Dienstes zum Reinigen und Löschen des Smartphones wird ihn retten. Und ja, eine Tüte Reis hilft nicht. Selbst wenn das Wasser verdunstet, bleiben Salze und Laugen im Inneren.

Warum Sie nicht einmal ein wasserfestes Telefon nass machen können

Vergiss es! Reis wird nicht retten.

Einmal habe ich daher den Cognac auf der Tastatur des MacBook Air unterschätzt. Es hat ein paar Monate lang funktioniert, aber es wurde immer schlimmer, bis ich das Motherboard, die Tastatur und etwas anderes wechseln musste – ich erinnere mich nicht. Es war eine Schande. Wiederhole meine Fehler nicht.

Rate article
Alles für Android und nicht nur | Tipps, Anweisungen, Root, News und App-Bewertungen.
Add a comment