Warum AMOLED – Bildschirme “ausbrennen” und wie gehen Hersteller damit um?

Vor nicht allzu langer Zeit wurde ich Besitzer eines Smartphones Xiaomi Mi 9 Lite, das Gerät ist mit einem Super-Bildschirm AMOLED ausgestattet, und das hat mich vor dem Kauf beunruhigt. Ich habe stark gezweifelt, weil AMOLED – Bildschirme bestimmte Nachteile haben. Erstens die Pulsweitenmodulation, aufgrund derer sich das Sehvermögen erheblich verschlechtern kann. Der zweite Punkt, der mich beunruhigte, war das Ausbrennen der Matrix. Diese beiden Probleme sind IPS-Bildschirmen nicht inhärent. IPS-Displays haben jedoch ihre Nachteile in Form eines unzureichenden Kontrasts, einer unzureichenden Helligkeit und nicht so guter Betrachtungswinkel. Da ich die bestmögliche Bildqualität wollte AMOLED, war der Bildschirm wahrscheinlich die richtigste Option.

Warum AMOLED - Bildschirme "ausbrennen" und wie gehen Hersteller damit um?

Wie haben Hersteller das Burnout-Problem gelöst?

Alle meine Zweifel waren verschwunden, nachdem ich verstanden hatte, wie die Hersteller das Problem mit Burnout und Pulsweitenmodulation lösten. In diesem Artikel werde ich auf diese beiden Probleme eingehen und unsere Leser sofort beruhigen – es besteht kein Grund zur Sorge, diese Probleme wurden in modernen Smartphones gelöst.

Früher hatte ich Angst vor AMOLED – Bildschirmen, aber jetzt hat sich alles geändert. AMOLED – Bildschirme ohne offensichtliche Probleme können die beste Option für Smartphones sein.

Erstens wird die DC-Dimmfunktion derzeit in Telefonen verwendet. Sie ermöglicht es Ihnen, den Effekt der Bildschirmwelligkeit zu mildern, die im Volksmund als PWM bezeichnet wird. Was ist PWM? AMOLED – Die Bildschirme werden nach einem solchen Prinzip erstellt, dass sie ihre Helligkeit nicht ändern können, da die Pixel, aus denen sie bestehen, nur im aktiven oder inaktiven Zustand arbeiten können. Um die Helligkeit zu verringern, schalten die Hersteller die Dioden künstlich ein und aus, wodurch die Helligkeit verringert wird, und gleichzeitig kann eine Person bei Arbeiten mit reduzierter Helligkeit eine schnellere Ermüdung der Augen beobachten. Zumindest wurde dies früher beobachtet, aber heutzutage glätten moderne Smartphones mit DC-Dimmfunktion dieses Problem, sodass es nicht mehr ganz relevant ist.

Wir werden jetzt auf das Thema Burnout eingehen. Früher habe ich darüber geschrieben, aber jetzt habe ich beschlossen, dieses Thema aus einem etwas anderen Blickwinkel zu betrachten. Burnout ist ein ernstes Problem, das wahrscheinlich nicht nur mich, sondern auch alle unsere Leser beunruhigt, die ein Smartphone mit AMOLED – Bildschirm kaufen möchten. Zumindest weiß ich, dass mein Telefon keine Probleme mit dem Burnout hat und dies aus einem einfachen Grund nicht sein wird: Xiaomi Verschiebt die Schnittstellenpixel nach einer bestimmten Zeit. Und ich bemerkte es nur aus dem Augenwinkel und zufällig, als ich auf die Uhr in der Statusleiste schaute, verschob es sich in diesem Moment leicht. Daher tritt zumindest in der Statusleiste kein Burnout auf. Vielleicht bewegt sich die gesamte Benutzeroberfläche, einschließlich des Hintergrundbilds, aber in diesem Moment konzentrierte sich meine Vision auf die Statusleiste, sodass ich leider nicht die gesamte Benutzeroberfläche beurteilen kann.

Warum AMOLED - Bildschirme "ausbrennen" und wie gehen Hersteller damit um?

Xiaomi Mi 9 SE mit Always on Display

Außerdem wollte ich bisher die Funktion “Immer angezeigt” nicht verwenden. Tatsache ist, dass es mir so vorkam, als würde diese Funktion die Elemente auf dem Smartphone-Bildschirm platzieren und sie gleichzeitig in keiner Weise verschieben. Ich bemerkte jedoch, dass das Schnittstellenelement auf dem Bildschirm – in meinem Fall eine Uhr – mit einer bestimmten Frequenz ist, wenn die Funktion Immer angezeigt wird wechselt zu verschiedenen Bildschirmpositionen, wodurch Probleme beim Einbrennen im Standby-Modus vermieden werden.

Viele Menschen verstehen immer noch nicht, was Burnout ist. Ich werde versuchen, es zu erklären. AMOLED – Bildschirme bestehen aus Pixeln, während Pixel aus Subpixeln bestehen: Jedes Pixel besteht aus einer roten, grünen und blauen Diode. Das Problem ist, dass die blaue Diode nicht so hell leuchtet wie die rote oder grüne, sodass die Hersteller dazu neigen, die blaue Diode heller zu machen. Dies führt dazu, dass im Laufe der Zeit an Orten, an denen eine blaue Diode verwendet wird – und diese ist normalerweise weiß -, das Bild allmählich verblasst und unangenehme Spuren hinterlässt. Einige Hersteller lösen dieses Problem mithilfe der PenTile-Struktur. In diesem Fall sind die blauen Dioden größer und gleichzeitig gleich hell wie bei den roten und grünen Dioden, wodurch der Helligkeitsunterschied verschiedener Farben ausgeglichen wird.

Jetzt habe ich einfach keinen Zweifel daran, dass mein Smartphone keine Probleme mit dem Matrix-Burnout haben wird, einfach weil die Hersteller heute alles tun, damit der Benutzer in Zukunft kein neues Smartphone einer anderen Marke kauft, sondern auf das Telefon der Marke schaut, die er gerade verwendet. Schließlich ist es für viele Unternehmen wichtig, dass sich die Benutzererfahrung im Laufe der Zeit nicht ändert – sich nicht verschlechtert. Und ich frage mich, was selbst chinesische Hersteller darüber denken.

Für uns ist es wichtig, Ihre Meinung zu diesem Thema zu kennen. Besitzen Sie ein Smartphone mit einem Super-Bildschirm AMOLED? Wenn ja, verwendet Ihr Gerätehersteller verschiedene Mittel, um Einbrennprobleme zu beheben? Teilen Sie Ihre Meinung in den Kommentaren mit und vergessen Sie nicht, unser Telegramm zu abonnieren.

Rate article
Alles für Android und nicht nur | Tipps, Anweisungen, Root, News und App-Bewertungen.
Add a comment