Samsung-, Razer- und Asus Smartphones unterstützen jetzt Google Stadia

Smartphone-Hersteller bemühen sich, die leistungsstärksten Chipsätze in ihren Geräten zu verwenden. Und diese Zeiten, in denen das Prozessormodell für jemanden wichtig sein wird, werden sehr bald der Vergangenheit angehören. Und es dreht sich alles um die Entwicklung 5G und Streaming-Dienste. Derzeit ist die beliebteste Lösung dieser Art das Google Stadia-Projekt, das bisher nur Besitzern von Pixel-Smartphones zur Verfügung stand. Aber die Dinge ändern sich und Google hat Unterstützung für eine Reihe von Samsung-, Razer- und Asus Smartphones hinzugefügt.

Samsung-, Razer- und Asus Smartphones unterstützen jetzt Google Stadia

Samsung-, Razer- und Asus Smartphones unterstützen jetzt Google Stadia

Die Liste der Google Stadia-fähigen Geräte lautet wie folgt:

  • Samsung Galaxy S8
  • Samsung Galaxy S8 +
  • Samsung Galaxy S8 Aktiv
  • Samsung Galaxy Note8
  • Samsung Galaxy S9
  • Samsung Galaxy S9 +
  • Samsung Galaxy Note9
  • Samsung Galaxy S10
  • Samsung Galaxy S10E
  • Samsung Galaxy S10 +
  • Samsung Galaxy Note10
  • Samsung Galaxy Note10 +
  • Samsung Galaxy S20
  • Samsung Galaxy S20 +
  • Samsung Galaxy S20 Ultra
  • Razer Telefon
  • Razer Phone 2
  • ASUS ROG Telefon
  • ASUS ROG Telefon II

Insgesamt werden 19 neue Telefone vorgestellt. Wenn wir Google-Geräte berücksichtigen, betrug die Gesamtzahl der Smartphones mit Stadia-Unterstützung 27, was nicht so schlimm ist. Es ist auch überraschend, dass Google beschlossen hat, sogar das veraltete Galaxy S8 zu unterstützen – das Telefon wurde bereits 2017 eingeführt und war das erste rahmenlose Gerät auf dem Markt, weshalb es übrigens auch im Jahr 2020 noch gut aussieht.

Google testet Stadia seit Anfang Januar auf Nicht-Pixel-Geräten und hat erst jetzt – nach langwierigen Tests – beschlossen, offiziellen Support hinzuzufügen. Die Unterstützung für die oben genannten Geräte wird schrittweise eingeführt, was bedeutet, dass nicht alle Benutzer derzeit Spiele über Stadia spielen können. Es sind jedoch keine Updates erforderlich. Streaming wird automatisch verfügbar sein. Bisher kann der Dienst nur über WLAN funktionieren und unterstützt keine Mobilfunknetze. Wahrscheinlich ist der Grund dafür eine schlechte Verteilung 5G. Offensichtlich werden 4G-Ressourcen dafür nicht ausreichen.

Was ist Google Stadia?

Wir haben bereits Material zu diesem Thema geschrieben, aber wir werden uns wiederholen. Stadia ist ein Streaming-Dienst, mit dem Sie PC-Spiele wie Read Dead Redemption 2, Assasins Creed und andere AAA-Projekte über das Internet spielen können. Der Service ermöglicht das Spielen auf Fernsehgeräten, Laptops, Desktops, Tablets und Smartphones – überall dort, wo WLAN verfügbar ist.

Wenn Sie bisher versuchen, ein Abonnement zu kaufen, das 10 US-Dollar entspricht, leitet der Dienst leider auf eine Seite mit der Meldung weiter, dass Russland noch nicht unterstützt wird. In Analogie zu YouTube Premium schließe ich jedoch nicht aus, dass Stadia in naher Zukunft in Russland arbeiten wird. Und das wird erwartet, denn unser Internet ist viel besser als in den USA. Dies ist übrigens der Grund, warum sich viele beim Starten des Dienstes höchstwahrscheinlich über die Verzögerung der Aktionen des Charakters durch die Klicks auf das Gamepad beschwert haben.

Warum wird der Stadia Controller benötigt?

Obwohl das Stadia-Gamepad Benutzer verfolgen kann, ist es nicht erforderlich, eines zu kaufen, um den Dienst nutzen zu können. Sie können eine Verbindung zum Gerät und zu herkömmlichen Gamepads von demselben Microsoft oder Sony herstellen. Aber Google würde nicht nur den Stadia Controller veröffentlichen. Seine Funktion ist die Möglichkeit, über WLAN eine direkte Verbindung zu Google-Servern herzustellen, um die Latenz zu verringern. Darüber hinaus verfügt das Gamepad über zwei Funktionstasten, von denen eine Screenshots macht und die andere den Sprachassistenten Google Assistant aufruft.

Das Hauptproblem ist nun das Fehlen Russlands in der Liste der unterstützten Länder. Und es ist noch nicht ganz klar, wann Google beschließen wird, auch russischen Spielern zu gefallen. Und wenn Stadia populär wird, besteht kein Zweifel daran, dass das mobile Spielen aussterben wird. Entwickler werden sich darauf konzentrieren, Lösungen für Windows zu erstellen, um sie in Zukunft auf Smartphones zu streamen. Warum sollten Sie Ihr Telefon überlasten, wenn Sie Cloud-Ressourcen verwenden können? Die Zukunft gehört dazu. Wir können sogar davon ausgehen, dass der Markt für mobile Apps aussterben wird und Cloud-Streaming und PWA übrig bleiben.

Was denkst du darüber? Teilen Sie Ihre Meinung in den Kommentaren und lesen Sie unsere Nachrichten in Yandex Zen.

Rate article
Alles für Android und nicht nur | Tipps, Anweisungen, Root, News und App-Bewertungen.
Add a comment