Rückblick Android 10 Q Beta 2 – Developer Edition

Rückblick Android 10 Q Beta 2 Die zweite Beta Android Q ist endlich raus. Trotz der großen Anzahl von Fehlern, vor denen Google wiederholt gewarnt hat, haben wir uns entschlossen, einen Blick auf den neuen Build des zukünftigen Betriebssystems Android 10 F zu werfen. In der zweiten Beta wurde eine völlig neue Funktion hinzugefügt – Luftblasen sowie viele andere kleinere Änderungen.

Denken Sie daran, dass dies nur die zweite Beta ist. Lassen Sie sich also nicht von der großen Anzahl von Fehlern im System überraschen.

Bubbles: eine neue Erweiterung für Nachrichten oder ein Ersatz für die Benachrichtigungsleiste?

Laut Google ist Bubbles eine neue Multitasking-Option, die der Chat Heads-Funktion in Facebook ähnelt. Die neue Funktion funktioniert wie folgt: Wenn Sie in der Nachrichtenanwendung eine Nachricht erhalten, wird auf dem Bildschirm ein kleines Symbol mit dem Foto des Absenders angezeigt. Wenn Sie auf diese Schaltfläche klicken, wird ein kleines Chatfenster geöffnet.

Android Q Blasen

Klicken Sie auf die Schaltfläche in Form einer Blase, und eine Korrespondenz mit einem bestimmten Kontakt wird vor Ihnen geöffnet.

Die Bubbles-Funktion wird auf Systemebene unterstützt, sodass Softwareentwickler von Drittanbietern Bubbles in ihre Anwendungen integrieren können.

Um Ihrer Anwendung Unterstützung für diese Funktion hinzuzufügen, müssen Sie zuerst die Anwendung selbst aktualisieren, um die neuen Anforderungen zu erfüllen. Derzeit ist Bubbles nur in der Nachrichten-App implementiert.

Android Q Blasen

Blasen können ausgeschaltet werden.

Sie können solche Symbole auch manuell erstellen, indem Sie auf die Schaltfläche in der oberen rechten Ecke des Bildschirms klicken. Gleich wie bei Chat Heads in Facebook. Die erstellte Verknüpfung kann auf einen beliebigen Teil des Bildschirms gezogen werden. Um das Symbol zu entfernen, ziehen Sie es über den Bildschirm.

Bisher ist dies nur eine Demoversion, daher kann sie nur an vordefinierten Bots getestet werden. Der Bot wird innerhalb von 5 Sekunden auf Ihre Nachricht antworten. Wenn Sie zum ersten Mal ein Symbol mit einem Ihrer Kontakte erstellen, werden Sie vom System um Erlaubnis gebeten, das Symbol an den Bildschirm anzuheften. Sie können sich natürlich abmelden, wenn Sie keine zusätzlichen Elemente auf dem Bildschirm benötigen. Die Funktion kann auch in den entsprechenden Einstellungen konfiguriert werden.

Android Q Bubbles

In der Bubbles-Demonstration können Sie mit Tieren sprechen.

Die neue Funktion ist noch etwas fehlerhaft. Beispielsweise werden standardmäßig alle Symbole am unteren Bildschirmrand angezeigt. Wenn Sie sich jedoch entscheiden, die Tastatur zu öffnen, werden einfach alle Symbole geschlossen, anstatt sie auf einen freien Teil des Bildschirms zu verschieben. Im Moment wird dieses Problem nur durch Eingabe eines speziellen ADB-Befehls gelöst, der alle Symbole an den oberen Bildschirmrand überträgt. Ein weiterer Fehler ist die Anzeige von Kontaktavataren, die in dieser Beta einfach nicht verfügbar sind. In diesem Zusammenhang hat Google berichtet, dass alle Symbolbilder in der Developer Preview Beta 2 absichtlich deaktiviert wurden.

Und der letzte Fehler, den wir in dieser Funktion gefunden haben, ist, dass beim Öffnen des Chat-Fensters nach dem Klicken auf die Blase die Benachrichtigungsleiste nicht mehr funktioniert. Daher müssen Sie das Chat-Fenster schließen, um das Benachrichtigungsfeld zu verwenden.

zum Inhalt

Blaseneinstellung über ADB-Befehle

Blasen für Android Q.

Sie können Bubbles in anderen Anwendungen verwenden, jedoch nur mit ADB-Befehlen.

Wir haben einige interessante ADB-Befehle gefunden, mit denen Sie die Funktionsweise von Bubbles ändern können. Beispielsweise unterstützt in der zweiten Beta standardmäßig nur eine Anwendung diese Funktion: Nachrichten, aber Sie können Bubbles in allen anderen Messenger-Funktionen verwenden. Wenn Sie mehr möchten, können Sie alle eingehenden Benachrichtigungen in Form dieser Symbole anzeigen.

Blasen Android 10

Blasen sehen ungewöhnlich aus, aber cool.

Um anderen Apps Bubbles-Unterstützung hinzuzufügen, müssen Sie:

  • Schließen Sie Ihr Telefon an Ihren Computer an.
  • Aktivieren Sie das USB-Debugging auf Ihrem Telefon.
  • Geben Sie den gewünschten Befehl ein, z. B. AdB-Shell-Einstellungen setzen Sie sicheres experiment_autobubble_messaging 1.

Dies hat jedoch einen großen Nachteil: Wenn Sie auf die nächste Blase klicken, die Sie über eine neue Nachricht informiert, wird ein Standardbenachrichtigungsfenster angezeigt. Dies liegt daran, dass sich die Anwendungsentwickler selbst mit der Integration von Bubbles in Anwendungen befassen müssen.

Anpassung der Blasen

Links – Mit ADB-Befehlen integrierte Blasen; rechts – Bubbles, die von den Messaging-Entwicklern selbst integriert wurden.

Wie Sie im obigen Screenshot sehen können, warten Sie am besten, bis App-Entwickler diese Funktion zu ihren Apps hinzufügen. Laut Google haben sie eine sehr benutzerfreundliche API für Entwickler erstellt, sodass es kein Problem gibt, Anwendungen mit Bubbles-Unterstützung zu versehen. Wer weiß, vielleicht wird Bubbles in Zukunft die Standard-Benachrichtigungsleiste ersetzen.

zum Inhalt

Bubbles: neues Feature oder gut vergessenes altes?

Diese Funktion wurde zuvor teilweise verwendet, aber nicht in einem solchen Maßstab, so dass nur wenige Leute davon wussten und nur wenige Leute überhaupt darauf achteten. Beispielsweise verwendet die Standardtelefonanwendung diese Funktion während eines Anrufs. Wenn Sie während eines Anrufs zum Startbildschirm zurückkehren, wird die Telefonschnittstelle in einem kleinen Kreis zusammengefasst. Wenn Sie auf diesen Kreis klicken, werden mehrere Gesprächsoptionen vor Ihnen angezeigt.

Blasen rufen

Dies sind keine Blasen, sondern nur eine benutzerdefinierte Änderung der Standard-Telefon-App, die dieselbe Idee wiederholt.

Wie auch immer, die Bubbles-Funktion ist eine Fortsetzung der Idee hinter dem “Picture-in-Picture” -Modus für YouTube, der in Android 8.0 Oreo eingeführt wurde. Hoffen wir, dass dies der Fall ist und dass auch der „Bild-in-Bild“ -Modus aktualisiert wird.

Bubbles

Beispiele für Google-Popups: Bild-in-Bild auf YouTube und Google Maps-Minikarte.

Google stellte fest, dass die neue Benutzeroberfläche zum Erstellen von Notizen, Erinnerungen und zum Übersetzen von Text nützlich sein wird. Es ist jedoch noch nicht bekannt, wie all dies in der Praxis umgesetzt wird. Eines ist jedoch sicher: Die neue Funktion wird sehr beliebt sein, da Sie bereits viele Anwendungen, Starter und Firmware im Netzwerk finden, in denen diese Funktion auf die eine oder andere Weise implementiert ist.

zum Inhalt

Die Idee ist nicht neu, aber sie funktioniert gut

Diese Funktion wurde erstmals in Facebook unter dem Namen “Chat Head” eingeführt. Und obwohl sie schon viele Jahre alt ist, kommt sie mit ihrer Aufgabe perfekt zurecht. Die erstellte Verknüpfung kann beliebig über den Bildschirm verschoben werden, sodass Sie sie nicht aus den Augen verlieren, wo immer Sie klettern.

Die Idee selbst ist sehr cool und kann in verschiedene Richtungen entwickelt werden. Stellen Sie sich vor, Sie können eine bestimmte Gruppe von Anwendungen und Kontakten auswählen, deren Benachrichtigungen in Form einer Popup-Blase auf dem Bildschirm angezeigt werden, damit wir sofort verstehen, was es ist und von wem.

zum Inhalt

Benachrichtigungen

In Android Q beta 2 ist es jetzt möglich, Musik oder Videos direkt über die Benachrichtigungsleiste zurückzuspulen. Es ist nicht klar, warum Google diese Funktion so lange nicht implementieren konnte, da die meisten Anwendungen von Drittanbietern sie bereits unterstützen.

Spulen Sie die Wiedergabe in der Benachrichtigungsleiste zurück

Multimedia-Benachrichtigungen sind etwas größer.

Das Batteriesymboldesign in der Statusleiste wurde aktualisiert, um das neue Materialdesign 2 widerzuspiegeln. Es ist wahrscheinlich, dass die WLAN- und Netzwerksymbole auch in Zukunft aktualisiert werden, da diese Symbole normalerweise alle gleich aussehen.

Neues Batteriesymbol

Im Einstellungsmenü „Apps & Benachrichtigungen“ gibt es einige neue Funktionen. In Android Q Beta 1 hat Google geändert, wie Benachrichtigungen entfernt wurden. Wenn Sie früher eine Benachrichtigung entfernen konnten, indem Sie in eine beliebige Richtung wischen, wurde es in der ersten Beta möglich, eine Benachrichtigung nur durch Wischen nach links zu löschen. Viele Leute mochten dies nicht und aufgrund einer großen Anzahl negativer Bewertungen in der zweiten Beta wurde es möglich zu wählen: Wischen Sie in welche Richtung Benachrichtigungen gelöscht werden.

Warum nicht so lassen wie es ist? Der Grund dafür ist, dass beim Wischen in die entgegengesetzte Richtung zwei Schaltflächen für Sie geöffnet werden:

  • den Empfang von Benachrichtigungen von dieser Quelle zu blockieren;
  • für wiederholte Benachrichtigungserinnerung.

Dies gab es schon früher, aber Sie mussten den Benachrichtigungsschatten sehr langsam zur Seite schieben, um diese Schaltflächen zu öffnen. Daher haben Sie die Benachrichtigung möglicherweise versehentlich gelöscht.

Benachrichtigungseinstellungen

In den Benachrichtigungseinstellungen wurden zwei neue Einstellungen hinzugefügt. Wischaktionen und Benachrichtigungsassistent.

Diese beiden Tasten wurden selten verwendet. Insbesondere angesichts der Tatsache, dass es möglich war, den Empfang einer Benachrichtigung aus den Einstellungen bei Bedarf zu sperren. Das Entfernen von Benachrichtigungen durch Wischen zu beiden Seiten war viel notwendiger, da die Leute das Telefon in verschiedenen Händen halten und Sie Benachrichtigungen sehr oft löschen müssen.

Benachrichtigungsassistent – Benachrichtigungsassistent

Google hat Jahr für Jahr versucht, die Nutzererfahrung mit Benachrichtigungen zu verbessern. In Android Q Beta 2 im Einstellungsmenü: “Anwendungen und Benachrichtigungen” – “Benachrichtigungen” gibt es eine neue Funktion – “Benachrichtigungsassistent”.

Es gibt noch keine offiziellen Informationen zu den Funktionen des neuen Assistenten. Die einzige Information, die Sie erhalten können, ist eine Popup-Nachricht, die angezeigt wird, wenn Sie dieses Einstellungselement aktivieren. Eine ungefähre Übersetzung dieser Nachricht lautet wie folgt:

Benachrichtigungsassistent

„Der Benachrichtigungsassistent kann alle Ihre Benachrichtigungen lesen, einschließlich Ihrer persönlichen Informationen wie Kontaktnamen sowie empfangener Textnachrichten. Er kann auch Benachrichtigungen ändern, löschen oder die ihnen zugeordneten Aktionsschaltflächen verwenden.

Der Assistent kann den Modus “Nicht stören” nach Belieben ein- oder ausschalten und die entsprechenden Einstellungen ändern. ”

Trotz der geringen Menge an Informationen über den neuen Assistenten sind bereits einige Details bekannt, die wir aus dem von Google veröffentlichten Dokument lernen konnten. In diesem Dokument heißt es, dass der Benachrichtigungsassistent Benachrichtigungen ändern kann, indem er ihnen neue Funktionen hinzufügt. Wenn Sie beispielsweise eine Benachrichtigung anzeigen, haben Sie möglicherweise eine Schaltfläche zum Anrufen dieser Person oder eine Schaltfläche zum Beantworten einer Nachricht.

zum Inhalt

Gestensteuerung: Was ist neu?

Die Gestensteuerung war eines der wichtigsten Updates Android 9 Pie und die größte Änderung im Navigationsbereich des Betriebssystems seit Android 4. Von nun an anstelle der Standardschaltflächen “Zurück”, “Startseite”, Bei “Ausführen von Anwendungen” sind nur noch zwei übrig. Eine davon wird nur angezeigt, wenn die Anwendung ausgeführt wird. Um das Menü bereits laufender Anwendungen zu öffnen, müssen Sie über das Symbol nach oben oder nach rechts wischen, um schnell zwischen laufenden Anwendungen zu wechseln.

Dies war zweifellos ein großer Fortschritt für Android, aber die Lösung war immer noch sehr grob, an einigen Stellen sogar seltsam und bedeutungslos. Daher musste die neue Gestensteuerung überarbeitet werden.

In Android Q wurde die Gestensteuerung geringfügig geändert. Wenn Sie nun auf dem Symbol nach rechts wischen, kehren Sie zur vorherigen Anwendung zurück, und wenn Sie nach links wischen, gehen Sie analog zur Schaltfläche “Zurück” einen Schritt zurück. Das Umschalten zwischen laufenden Anwendungen erfolgt wie zuvor ohne Aufrufen eines separaten Menüs. Jetzt sieht es eher so aus, als würde man durch Screenshots blättern: sehr schnell und reibungslos. Während Sie hektisch von links nach rechts wischen, wird vor Ihnen eine Google-Suchleiste angezeigt, die sehr, sehr seltsam aussieht und überhaupt nicht klar ist, warum sie hier ist.

Android Q - Gestensteuerung

Aktualisiertes Tablet-Design.

Anscheinend versucht Google nur, den von seinem Symbol belegten Speicherplatz zu reduzieren, da es im Moment denselben Speicherplatz wie die drei alten Schaltflächen davor einnimmt. Wir haben bei Aktivierung eine versteckte Einstellung gefunden, die das alte Symbol durch ein anderes ersetzt, das dem Symbol in iPhone X sehr ähnlich ist und diese Theorie unterstützt.

Google hat noch viel zu tun, bevor es seine Gesten-Navigation verbessert. Hoffen wir jedoch, dass sich die Situation durch die Veröffentlichung zum Besseren ändert, wenn nicht – geben Sie ihnen die Möglichkeit, zu den guten alten 3 Schaltflächen zurückzukehren.

zum Inhalt

Andere Änderungen

Im Popup-Fenster zur Lautstärkeregelung wurde eine neue Schaltfläche angezeigt. Wenn diese Taste gedrückt wird, wird ein großes Fenster mit Lautstärkeregelung für verschiedene Elemente geöffnet: Multimedia, Klingel, Alarm usw.

Lautstärkeregler für Android 10

Es wurde eine neue Möglichkeit hinzugefügt, die Lautstärke für Multimedia-, Anruf-, Signal- und Alarmlautstärke separat anzupassen.

Screenshots passen nicht mehr auf den Ausschnittbildschirm.

Android 10 Q Screenshots

Abrundung von Ecken und Monobrow in Screenshots entfernt.

In der ersten Beta wurden uns neue Akzentfarben und Schriftarten gezeigt, die nach Ihrem Geschmack ausgewählt werden konnten. Es wurde bekannt, dass in der zweiten Beta eine separate Anwendung mit Marken-Pixel-Themen veröffentlicht wurde, die alles absorbieren, was in der ersten Beta verfügbar wurde.

Jetzt offiziell: In Android Q wird der Modus des gleichzeitigen Betriebs von zwei SIM-Karten nativ unterstützt.

Android Q Arbeit von zwei SIM-Karten

Unterstützung für den gleichzeitigen Betrieb von zwei SIM-Karten ist enthalten.

Wenn Sie das Wi-Fi-Modul im Haupteinstellungsmenü einschalten, wird direkt in diesem Menü eine Liste der verfügbaren Verbindungen angezeigt.

Liste der WLAN-Netzwerke auf Android 10

zum Inhalt

Wir sehen uns bei Google I / O!

Die dritte Beta wird im Mai veröffentlicht. Höchstwahrscheinlich direkt nach der Google I / O-Konferenz, auf der sie uns zeigen und uns über die köstlichsten neuen Produkte informieren sollten Android. F. Die Konferenz findet am 7. Mai statt. Vergessen Sie nicht, die Nachrichten auf unserer Website zu verfolgen, um die neuesten Informationen der Google I / O 2019-Konferenz nicht zu verpassen.

Ausgabe Android 10 Q.

Beta-Release-Timeline Android Q.

Rate article
Alles für Android und nicht nur | Tipps, Anweisungen, Root, News und App-Bewertungen.
Add a comment