Google hat neue Animationen für Android eingeführt.

Erinnern Sie sich an die Präsentation Android Lollipop, in der uns Material Design mit vielen coolen Animationen gezeigt wurde? Seitdem sind Anwendungsschnittstellen natürlich wirklich “Material” geworden, aber mit Animationen hat es irgendwie nicht geklappt. Die Situation könnte durch ein neues Bewegungssystem geändert werden, das von Google veröffentlicht wurde. Entwickler können damit äußerst interessante Animationen implementieren. Der Zweck eines Bewegungssystems besteht darin, Benutzern das Navigieren und Verstehen der Beziehung zwischen Anwendungskomponenten zu erleichtern. Übrigens hat Google kürzlich in Android 11 eine neue Steuerungsgeste entwickelt.

Google hat neue Animationen für Android eingeführt.

Google hat ein neues Animationssystem eingeführt Android

Im Jahr 2018 führte Google ein aktualisiertes Material Design 2.0 ein, aber selbst es gab keine erweiterten Animationen.

Neue Animationen Android

Mit dem neuen System können Schnittstellenelemente ihre Form ändern. So kann beispielsweise ein Listenelement problemlos in den Vollbildmodus erweitert werden, und eine schwebende Schaltfläche kann sich beim Drücken in ein modales Fenster verwandeln:

Entwickler können Übergänge zwischen Teilen der Liste implementieren:

Neue Fensteranimationen können folgendermaßen aussehen:

Bisher ist diese Animation nur auf Systemebene verfügbar. Zum Beispiel in den Einstellungen Android.

Dialogfelder können jetzt mit schönen Überblendungsanimationen angezeigt werden:

Elementtransformation

Das Interessanteste kann die Transformation des Elements sein. Wenn Sie nun auf ein Element klicken, kann es problemlos in einen anderen Teil der Benutzeroberfläche umgewandelt werden. Beispielsweise kann es sich um eine Liste handeln, bei der auf ein Element geklickt wird, wodurch ein neues Fenster problemlos im Vollbildmodus geöffnet wird. Es kann sich um einen Musikplayer handeln: Wenn Sie auf das Cover einer Komposition klicken, wird ein Fenster mit einem Musikplayer reibungslos geöffnet. Diese Interaktion mit dem System macht die Schnittstellenelemente kohärenter und verständlicher. Die Verbindung zwischen jedem der Elemente wird verfolgt.

Darüber hinaus kann ein Element nicht nur bei einer detaillierten Seite, die den gesamten Bildschirm einnimmt, in ein anderes Element umgewandelt werden, sondern auch beispielsweise bei einem kleinen Menü. Mit der Wähltaste wird die Tastatur möglicherweise nicht auf Vollbild erweitert, und mit der Schaltfläche zum Starten der Komposition werden die Steuerelemente nur auf einen kleinen Bereich am unteren Rand der Benutzeroberfläche erweitert.

Google hat auch an der Desktop-Oberfläche gearbeitet. Bei Anwendungen im DeX-Modus werden diese interessanten Animationen an die größere Diagonale angepasst.

Anwendungsentwicklern stehen jetzt dreiachsige Animationen zur Verfügung. Überblendungseffekt mit einem Fenster an der Seite, der gleiche Effekt mit einem Fenster oben oder unten und Überblendung des Fensters entlang der Z-Achse:

Dies kann nicht nur für Fenster gelten, sondern auch für kleine Schnittstellenelemente:

Am wenigsten interessant ist die neue Fade-Through-Animation. Es kann in Fällen verwendet werden, in denen keine eindeutige Verbindung zwischen den Schnittstellenelementen besteht:

Dieser Effekt kann nicht nur Vollbildfenster betreffen, sondern auch kleine Elemente, z. B. Schaltflächen oder Beschriftungen:

Animationen Android Lutscher

Im Jahr 2015 zeigte Google zum ersten Mal Material Design und meiner Meinung nach gelang es ihnen derzeit, die im Präsentationsvideo präsentierten Animationen zu implementieren. Bisher wurde uns nur ein aktualisiertes Design ohne besondere Übergänge angeboten. Ich erinnere mich, dass ich von diesen reibungslosen Animationen im Jahr 2015 überrascht war und wie enttäuscht ich war, dass Google Play solche Apps einfach nicht hatte. Und erst jetzt hat Google ein Motion-System veröffentlicht, mit dem Entwickler ungewöhnliche Übergänge implementieren und die Benutzeroberfläche anhand von Animationen entwickeln können.

Animationen Android und iOS

Warum mögen Leute iOS? Ja, einfach weil es erstaunliche Animationen gibt – sie sind sehr flüssig und unterhaltsam. In einem Fach mit einer geringen Touchscreen-Reaktion in iPhone bekommt der Benutzer einige besondere Emotionen. С Android – Es gibt keine solchen Geräte. Und ich hoffe, dass Google mit dem neuen Animationssystem in dieser Angelegenheit irgendwie näher an Apple heranrücken kann.

Wann erscheinen Apps mit neuen Animationen?

Diese Frage bleibt offen. Vor nicht allzu langer Zeit wurde Benutzern des Flutter-Frameworks für mobile Benutzeroberflächen ein neues Bewegungssystem zur Verfügung gestellt, und es ist möglich, dass die Entwickler in naher Zukunft die Animation in den Vordergrund stellen werden. Darüber hinaus ist dies ein ziemlich logischer Schritt, da in Bezug auf das Design ein Fortschritt im Wesentlichen heute nur mit Hilfe verbesserter Animationen möglich ist, da etwas anderes die Benutzer kaum überraschen kann.

Hat Ihnen die neue Animation gefallen Android? Teilen Sie Ihre Meinung in den Kommentaren mit und vergessen Sie nicht, uns in Yandex Zen zu abonnieren.

Rate article
Alles für Android und nicht nur | Tipps, Anweisungen, Root, News und App-Bewertungen.
Add a comment