Google hat eine Funktion zum Scannen von Dateien auf Viren in Chrom hinzugefügt. Wie benutzt man

Desktop Chrome, das im Gegensatz zu Safari unabhängig vom Betriebssystem immer aktualisiert werden konnte, dank dessen Google seine Funktionalität regelmäßig erweitern konnte. Erweiterungen, eingebauter Übersetzer, Hardwarebeschleunigung – all dies und noch viel mehr erschien hier vor dem Wettbewerb. Wenn Nutzer jedoch noch nie Beschwerden über den Funktionsinhalt von Chrome hatten, sind Fragen zur Sicherheit aufgetreten, die bis heute bestehen. Daher ist es logisch, dass Google sich verpflichtet hat, die Situation zu korrigieren.

Chrome

Chrome hat gelernt, Dateien an Viren in der Cloud zu senden

Google hat ein Update für das erweiterte Schutzprogramm für Chrome eingeführt, mit dem Nutzer vor böswilligen Aktivitäten im Internet geschützt werden sollen. Sie war es, die es ermöglichte, Passwörter auf Hacking zu scannen, Virenskripte auf vom Benutzer besuchten Websites zu identifizieren und Phishing-Webressourcen zu blockieren. Im Allgemeinen cool. Google entschied jedoch, dass dies nicht ausreicht, da immer noch die Gefahr besteht, dass das Gerät durch schädliche Dateien infiziert wird, die aus dem Internet heruntergeladen werden.

So scannen Sie eine Datei auf Viren

Trotz der Tatsache, dass Google Chrome für Desktop-Plattformen Benutzer vor den Gefahren des Herunterladens von Dateien aus unzuverlässigen Quellen gewarnt hat, hatte diese Warnung tatsächlich nichts Besonderes, da sie rein theoretisch war. Mit dem erweiterten Schutzprogramm können Sie die heruntergeladene Datei jetzt jedoch zur Überprüfung an die Google Cloud senden. So geht's:

  • Bestätigen Sie den Download der gewünschten Datei aus dem Internet.
  • Warten Sie, bis Chrome es als potenziell gefährlich markiert hat.

Virenprüfung

Chrome bestimmt selbst, welche Dateien überprüft werden müssen

  • Klicken Sie je nach Browser-Build auf die Schaltfläche “Überprüfen” oder “Zur Überprüfung einreichen”.
  • Warten Sie, während die erweiterten Algorithmen von Chrome auf Viren prüfen.

Die Möglichkeit, eine Datei zum Scannen nach Viren zu senden, wird nicht bei allen Downloads angezeigt, sondern nur in Situationen, in denen Chrome die Website und die Datei selbst als potenziell gefährlich ansieht. Wenn der Browser keine Beschwerden hat, wird der Download ohne Hindernisse durchgeführt. Wenn Sie jedoch Fragen zum heruntergeladenen Inhalt haben, wird in der Download-Oberfläche eine Schaltfläche zum Senden angezeigt. In der Regel wird die Überprüfung in Sekundenschnelle durchgeführt, sollte jedoch zu Ihrer eigenen Sicherheit nicht vernachlässigt werden.

Virenscanner in Chrome

Laptop

Das Scannen von Dateien auf Viren ist zu Ihrer eigenen Sicherheit wichtig.

Das Scannen erfolgt in Echtzeit. Das heißt, der Benutzer kann den Vorgang selbst beobachten und nicht nur eine Datei senden und mehrere Stunden oder Tage auf das Ergebnis warten. Möglich wird dies durch die sogenannten dynamischen und statischen Verifikationstools, die in der Cloud des Suchriesen laufen. Laut den Entwicklern von Chrome wurde ihre Wirksamkeit in zahlreichen Studien nachgewiesen. Daher können Sie sich bei der Überprüfung der Software auf schädliche Skripte und Funktionen sicher auf sie verlassen.

Das Update, das die Funktion zum Scannen von Dateien auf Viren umfasst, wird verteilt, indem die erforderlichen Änderungen auf Google-Server angewendet werden. Daher müssen Sie keine Updates manuell herunterladen und installieren. Wenn Ihnen die Innovation noch nicht zur Verfügung steht, sind Sie höchstwahrscheinlich noch nicht an der Reihe und müssen nur warten. Dies ist eine gängige Praxis für Google. Sie beschränkt die Verfügbarkeit von Patches bewusst auf eine begrenzte Anzahl von Nutzern, um sie bei Problemen zurückziehen zu können.

Rate article
Alles für Android und nicht nur | Tipps, Anweisungen, Root, News und App-Bewertungen.
Add a comment