Google führte “Quick Commands” und 3D Touch für Android ein. Entschuldigung, nicht für alle

Das Kopieren der Arbeit eines anderen, insbesondere wenn der Eigentümer Apple ist, ist sehr gefährlich. Samsung hat dies bereits aus eigener Erfahrung gesehen, obwohl seine Pläne anfangs wirklich napoleonisch waren. Wenn also jemand die Ideen des Unternehmens von Cupertino ausleiht, versucht er, sie zu schlagen, so dass auf den ersten Blick nicht eindeutig gesagt werden kann, wer der Autor der ursprünglichen Idee ist. Trotzdem erweist sich eine Idee manchmal als so erfolgreich, dass es eine völlig überwältigende Aufgabe ist, sie unbeaufsichtigt zu lassen und für viele Hersteller nicht umzusetzen. Zum Beispiel wie bei Google.

Google führte "Quick Commands" und 3D Touch für Android ein.  Entschuldigung, nicht für alle

Google hat die Funktionen kopiert iPhone, sie jedoch auf eine sehr eigenartige Weise implementiert

Google hat im März ein Update für die Pixel-Reihe von Smartphones vorgestellt, das eine Reihe neuer Funktionen enthält, die in der Firmware des Geräts bisher nicht enthalten waren. Wir haben bereits über eine davon gesprochen, aber es gibt noch einige interessante Innovationen, die Ihre Aufmerksamkeit verdienen. Dies ist natürlich ein Analogon zu 3D Touch und 'Quick Commands', die bis vor kurzem ein echtes Exklusivprodukt von Smartphones von Apple waren.

3D Touch on Android

Google führte "Quick Commands" und 3D Touch für Android ein.  Entschuldigung, nicht für alle

Google konnte die Erkennung erhöhter Klicks mithilfe von Softwarealgorithmen implementieren

Google selbst hat sich entschieden, nicht speziell auf sein eigenes Analogon von 3D Touch einzugehen, und hat daher nicht einmal einen speziellen Namen dafür gefunden. Vorerst jedenfalls. Auf der Seite, auf der das Update beschrieben wird, befindet sich die folgende Zeile: “Zusätzlich zum Halten können Sie auch stärker auf den Bildschirm drücken, um mehr aus Ihren Apps herauszuholen.”

Aus der Beschreibung des Updates geht hervor, dass Google dieser Funktion keine große Bedeutung beimisst und sich vor allem nicht bemüht, sie irgendwie mit 3D Touch zu vergleichen. Und das wäre sehr seltsam, wenn man bedenkt, dass spezielle Geräte erforderlich sind, um den erhöhten Druck wahrzunehmen. Zum Beispiel Apple mussten sie ihre mit 3D Touch kompatiblen Smartphones mit einer speziellen Widerstandsschicht ausstatten, die drückende Klicks erkennt. Pixel-Smartphones – auch die neuesten – haben so etwas nicht. Google hat jedoch in seinem eigenen Stil einen Ausweg aus dieser Situation gefunden.

Funktionsweise von 3D Touch Android

In der beschreibenden Dokumentation von Google heißt es, dass die Deep Press-API für die Erkennung harter Klicks verantwortlich ist. Dabei werden neuronale Netze verwendet, um festzustellen, ob der Benutzer stark auf den Bildschirm drückt. Erhöhtes Drücken soll jedoch die Funktionalität in keiner Weise erweitern Android, wie dies bei 3D Touch der Fall war, sondern ist eine Art Alternative zum Halten. Das heißt, anstatt den Finger auf das Anwendungssymbol zu halten, kann der Benutzer stärker als gewöhnlich auf den Bildschirm drücken. Neuronale Netze erkennen dies und geben dem Ergebnis einen Sekundenbruchteil früher. So können Sie das Kontextmenü aufrufen und Nachrichten anzeigen, ohne sie zu öffnen.

Google führte "Quick Commands" und 3D Touch für Android ein.  Entschuldigung, nicht für alle

Regeln – analog zu Quick Commands von Google

Eine weitere Neuerung des März-Updates war die Rules-Funktion oder in der russischen Übersetzung 'Rules'. Es ist analog zu den 'Quick Commands' on iOS und soll Prozesse automatisieren. Im Gegensatz zu Quick Commands erfordert die Google-Lösung jedoch überhaupt keine Eingabe, da nur Standort- oder drahtlose Netzwerke als Auslöser verwendet werden. In einfachen Worten, der Benutzer kann ein solches Szenario so schreiben, dass das Smartphone beispielsweise den Modus „Nicht stören“ aktiviert, wenn es mit einem Wi-Fi-Heimnetzwerk verbunden ist, und ihn umgekehrt ausschaltet, sobald er das Haus verlässt.

Schnellbefehle für Android

Meiner Meinung nach ist 'Quick Commands' eine der besten Innovationen, die in den letzten Jahren auf iOS erschienen sind. Dank ihnen konnte ich die Funktionalität meines iPad wirklich erweitern und es zu einem wirklich funktionsfähigen Tool machen, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass ich den Zeitaufwand für die Ausführung bestimmter Prozesse erheblich reduziert habe. Daher erscheint es mir völlig logisch, dass Google auf die Erfahrung Apple achten und sie an sich anwenden sollte. Angesichts der Zeit, die der Suchriese gebraucht hat, um Google Pay normal zu machen, würde ich nicht auf eine schnelle Offenbarung hoffen.

Rate article
Alles für Android und nicht nur | Tipps, Anweisungen, Root, News und App-Bewertungen.
Add a comment