Google erklärt, warum Sie seine Dienste nicht auf neuen Smartphones installieren können Huawei

Im Mai letzten Jahres erklärten die USA Huawei eine Bedrohung für die nationale Sicherheit und untersagten ihr die Zusammenarbeit mit amerikanischen Unternehmen. Infolgedessen verpassten die Chinesen die Möglichkeit, nicht nur Regierungsbehörden mit Telekommunikationsgeräten zu versorgen, sondern auch Google-Dienste zu nutzen, ohne die ihre Smartphones das Risiko eingehen könnten, sich in einen Kürbis zu verwandeln. Es wurde jedoch schnell klar, dass die Einschränkung nur für neue Smartphones gilt, die nach der Verhängung von Sanktionen herauskamen, aber es war auch möglich, die Dienste des Suchriesen durch bestimmte Manipulationen auf sie zu übertragen. Auf jeden Fall bis zu einem gewissen Punkt.

Google erklärt, warum Sie seine Dienste nicht auf neuen Smartphones installieren können Huawei

Google lehnt es ab, dass Nutzer Huawei ihre Dienste installieren

Da es unmöglich war, Google-Dienste offiziell auf neuen Smartphones zu installieren Huawei, begannen die Benutzer, auf Seitenladen oder Seitenladen zurückzugreifen. Dies ist der Prozess der Installation von Updates oder Anwendungen in Form von APK-Dateien, wenn der Download nicht von der Originalquelle, sondern von einem Dritten stammt. Normalerweise wird dieses Verfahren verwendet, um Zugriff auf Software zu erhalten, die dem Benutzer aus dem einen oder anderen Grund nicht zur Verfügung steht. Auf die gleiche Weise installierten die Besitzer neuer Smartphones Huawei Google-Dienste, bis sie eine Warnung erhielten.

Ist es möglich, Google-Dienste auf Huawei zu installieren?

Google erklärt, warum Sie seine Dienste nicht auf neuen Smartphones installieren können Huawei

Die Installation von Google-Diensten auf Smartphones Huawei ist möglich, aber gefährlich

Die Installation von Google Play-Diensten aus Quellen von Drittanbietern auf Geräten Huawei, die die Zertifizierung nicht bestanden haben, stellt laut Google eine Bedrohung für die Sicherheit der Nutzer dar. Tatsache ist, dass APK-Dateien, die auf Ressourcen von Drittanbietern gehostet werden, schädliche Komponenten enthalten können, völlig unterschiedliche Anwendungen oder Dienste darstellen und einfach schlecht funktionieren. Schließlich trägt das von den Herstellern befolgte Zertifizierungsverfahren dazu bei, dass alle Google-Dienste auf einem zertifizierten Gerät ordnungsgemäß und stabil funktionieren, während dies beim Seitenladen nicht der Fall ist.

Über Seitenladen installierte Google Apps funktionieren auf Smartphones nicht ordnungsgemäß Huawei, da wir sie auf nicht zertifizierte Geräte beschränken, da wir uns über ihre Sicherheit nicht sicher sind. Das Herunterladen von Google-Anwendungen und -Diensten aus Quellen von Drittanbietern birgt das Risiko, versehentlich modifizierte oder gefälschte Software zu installieren, die die Sicherheit der Nutzer und ihrer im Speicher des Geräts gespeicherten Daten gefährden könnte, erklärte Google.

Verwendung von Google-Diensten unter Huawei

Google ist sich bewusst, dass Smartphone-Nutzer Huawei sehr daran interessiert sind, Google-Dienste wie YouTube oder Google Pay frei zu nutzen, so der Suchriese. Aus diesem Grund ist die Praxis des Seitenladens weit verbreitet. Benutzer lesen alle Arten von Anweisungen, von denen viele ursprünglich darauf abzielten, sie zu täuschen, und enthalten häufig Links zu schädlicher Software anstelle von Links zu zuverlässigen Versionen von Anwendungen. Infolgedessen laufen diejenigen, die es herunterladen, Gefahr, die Kontrolle über das Gerät zu verlieren, Geld von Bankkonten zu verlieren oder einen Zombie zu bekommen, der die Aktionen ausführt, die Eindringlinge von ihm verlangen.

Was sollten Smartphone-Benutzer Huawei dann tun? Nun, Google bietet keinen Ausweg aus dieser Situation, aber es ist grundsätzlich falsch anzunehmen, dass es keine gibt. Glücklicherweise unterstützen die meisten Websites heute den PWA-Standard (Progressive Web Apps). Dank dessen können Sie viele Online-Ressourcen in eine Art Webanwendung verwandeln und sie dann auf Ihren Desktop bringen. Dazu müssen Sie lediglich die gewünschte Site öffnen, das Kontextmenü des Browsers aufrufen und auf “Zum Desktop hinzufügen” klicken. Danach wird eine Verknüpfung auf dem Bildschirm angezeigt, auf die Sie klicken, um zur gewünschten Website zu gelangen, sei es YouTube, Google Mail oder Google Maps.

Rate article
Alles für Android und nicht nur | Tipps, Anweisungen, Root, News und App-Bewertungen.
Add a comment