Google enthüllt Details des Coronavirus-Patientenverfolgungssystems für Android

Letzte Woche wurde bekannt, dass Apple und Google planen, ein universelles System zur Verfolgung von Coronavirus-Patienten unter dem Protokoll Bluetooth einzuführen. Die gemeinsame Entwicklung der beiden Unternehmen sollte Mitte Mai beginnen und iOS und Android kombinieren. Zu dieser Zeit waren dies fast alle Informationen, die Apple und Google lieber öffentlich machten. Höchstwahrscheinlich wussten sie selbst bis zum Ende nicht, wie was funktionieren würde. Dennoch wurde erst vor wenigen Stunden bekannt, dass die Unternehmen erstens beschlossen, die Einführung des Systems auf einen früheren Zeitpunkt zu verschieben, und zweitens eine Reihe bedeutender Änderungen daran vorgenommen haben.

Google enthüllt Details des Coronavirus-Patientenverfolgungssystems für Android

Apple und Google beschließen, COVID-19-Patienten gemeinsam zu überwachen

Wenn Sie nicht verstehen, worum es geht, finden Sie hier eine kurze Erklärung. iOS und Android erhalten ein Update mit einer neuen Funktion, die die Kontakte aller Personen untereinander über das Niedrigenergiesignal Bluetooth verfolgt. Alle Besprechungsdaten werden im Speicher von Smartphones gespeichert. Wenn jemand von denen, mit denen Sie sich getroffen haben, in einer speziellen Anwendung mitteilt, dass er COVID-19 hat, erhalten Sie eine Benachrichtigung mit einer Empfehlung zum Testen. Es ist zwar noch nicht bekannt, wer genau Anwendungen veröffentlicht, in denen Sie Ihre Diagnose melden können.

Funktionsweise des COVID-19-Patientenverfolgungssystems

Google enthüllt Details des Coronavirus-Patientenverfolgungssystems für Android

Ihr Smartphone verfolgt alle Ihre Besprechungen, um Sie über die Notwendigkeit zu informieren, sich auf Coronavirus testen zu lassen

  • Apple und Google hörten Nutzern und Behörden zu und änderten den Namen von “Tracking-System” in “Kontaktbenachrichtigung”. Der neue Name beschreibt laut Unternehmensvertretern den Zweck der Innovation genauer und führt die Benutzer nicht über den Zweck ihrer Verwendung in die Irre.
  • Die Metadaten Bluetooth, die zwischen den Geräten der Benutzer ausgetauscht werden, werden sorgfältig verschlüsselt, damit kein Außenstehender auf Informationen über die Fakten von Benutzertreffen, den Ort, an dem sie sich getroffen haben, und die Uhrzeit zugreifen kann.
  • AES wird für die Verschlüsselung verwendet, nicht wie ursprünglich geplant für HMAC. Es ist ein effizienterer Standard, der die Datenverarbeitung beschleunigt.
  • Schlüssel für die Verfolgung werden zufällig auf den Geräten selbst generiert und nicht wie geplant von einem einzigen Kontrollzentrum empfangen.
  • Die Mindestzeit für den Kontakt mit einem infizierten COVID-19 beträgt 5 Minuten gegenüber 10 zuvor geplanten. In diesem Fall wird die Dauer der Besprechung nicht mehr als 30 Minuten gezählt. Danach stoppt der Zähler.
  • Das Tracking-System berücksichtigt Informationen über die Signalstärke Bluetooth und deren Richtung. Auf diese Weise können Sie Kontakte, über die die Übertragung des Virus erfolgen könnte, effektiver erkennen und Fehlalarme beseitigen.
  • Die Geräte zählen die Gesamtzahl der Termine und die Tage, die zwischen ihnen vergangen sind, damit sie im Falle einer Infektion einer Person, mit der der Benutzer Kontakt aufgenommen hat, alle Kontakte zählen können.

Wann Android überwacht Patienten mit Coronavirus

Google enthüllt Details des Coronavirus-Patientenverfolgungssystems für Android

Das Update des Tracking-Systems wird nächsten Dienstag veröffentlicht

Das Update, mit dem das Tracking-System auf den Geräten der Benutzer verfügbar gemacht wird, wird am 28. April veröffentlicht. Trotz der Tatsache, dass Apple und Google sich ursprünglich auf Mitte Mai konzentrierten, ist klar, dass die stetig steigende Zahl kranker Menschen die Unternehmen gezwungen hat, ihre Pläne zu ändern. Eine andere Sache ist, dass der frühe Start des Systems die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass es zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht vollständig bereit sein wird. Und da das System direkt mit vertraulichen Benutzerinformationen arbeitet, besteht ein erhöhtes Risiko, dass etwas schief geht.

Wenn das System jedoch bei Nutzern Apple als Teil eines der Updates iOS verteilt wird, kam Google auf die Idee, es als Teil des Updates für die Google Play-Dienste freizugeben. Dies erweitert die Zielgruppe der Benutzer, deren Geräte Tracking-Unterstützung erhalten. Es ist geplant, dass dies alle Versionen Android sein werden, die mit Android 6.0 Marshmallow beginnen, während Apple ein Update nur für iOS 12 und iOS 13. Cupertino war der Ansicht, dass die geringe Fragmentierung des mobilen Betriebssystems es unnötig macht, die Innovation auf frühere Builds zu übertragen. Gleichzeitig können diejenigen, die nicht verfolgt werden möchten, dieses System einfach ausschalten.

Rate article
Alles für Android und nicht nur | Tipps, Anweisungen, Root, News und App-Bewertungen.
Add a comment